Sir Harold Kroto (2010) - The Revolutionary Impact of the GOOYouWiki World (GYWW) on Education and Student Success (Lecture + Discussion)

SummaryProf. Kroto starts his lecture with remarks on his boyhood and his passions at school and University, especially graphic art and drawing. He mentions his 4/5 rule and shows the connection between theory and experiments, and he is sold on scientific tattoos, e.g. Maxwell’s equations or Taylor series

It’s a pleasure to be back in Lindau and 9 months a year in Florida State where, a great place to be and 3 months back in Europe somewhere. This is a fairly serious talk so if you really want some fun you better go down to the casino I think. I’m going to talk about science, society and sustainability and the GOOYouWiki World and the impact I think that will be on you to some extent in the future and probably you won’t get this anywhere else. And this particular talk I always start with my favourite quotation which is if you make people think they’re thinking they’ll love you. But if you really make them think they’ll hate you. And there may be some issues that I will address where you may decide to walk out but then I’ll know I’ve been successful because you’ve been thinking about it, ok. So those are the sort of things and they are rather serious. But young people, I didn’t sort of know where I was going and at school I found I wanted to be superman and I found it was a bit difficult flying. Is this switched on, no, can I switch this on, somewhere on here there’s. Do you hear that, well anyway I like it loud so it’s so deafening, anyway. But anyway the point is I played tennis and I did gymnastics at school. And also at school I acted in a play, Henry V and I’m the handsome guy on the right here. And I always tell young people, you know you mustn’t be an actor because the guy in front stayed an actor, stay as a scientist because now he’s 5,000 years old, this guy. And I’m a lot younger, right. But Ian McKellan and I were at school together, in the same year and in fact he came out to Florida State and stayed with us a few days and he was fantastic, a one man show at Tallahassee. And worked with the young people there and they were just over the moon. So there are lots of things and if you go to an art university and there’s a youngster here who must be the youngest guy here, stand up, he’s won an award. I mean he’s about 5 years old I think, you know, he looks like it to me anyway. About 17 or 18. I had Meccano when I was a kid and it was very important, the sort of thing that many of you don’t have anymore. And my world was made of nuts and bolts and I thought I’d show you this ad, my favourite ad really, Meccano boys and of course nowadays you’ve got to add girls, are keen, ambitious and inventive, no boy or girl, who follows the Meccano hobby can be a bad boy, or unfortunately bad girl, ok. So if you want to go out with a girl who hasn’t had Meccano, right, you know. Anyway those are these things. My world was made of nuts and bolts and screws and things like this and here are some little kids who are really enjoying themselves, making things, which is very important because that’s the lead into science. The other thing is my main passion I suppose is actually art and graphic art and drawing and when I was at school and at university I did a whole load of these things. And you can do that, not just your subject but these are posters, the cover of the magazine, this is sort of the cover of Sheffield Magazine, books and things and things of this nature, menus. And this design got me my first award which was not for science, it was for the Sunday Times book jacket design and I used to look like this, believe it or not. Now most of you are young and beautiful now but you're going to look old and decrepit like me one day. I’ll get my own back on you some day. But you know university is such a fantastic time. For the Ausie’s, there’s the Australian soccer team, it’s good. So anyway we should hold it upside down I guess because both the Brits and the Ausies got thrown out. But this is for a children’s workshop on Buckeyballs in Australia. So I do logos and this is the Kroto Research Institute with a test tube. Lots of things like this, the sort of things that I like doing. I actually, for the Japanese I redesigned your flag actually. And I designed a stamp. I think I deserve, you know a dollar for every Japanese flag that comes out like this, you going to. inaudible comment from audience 00:04:48). Oh yeah right, hi, ok, there you go, just in case you didn’t see it, the new Japanese flag, ok. So anyway my wife who is in the audience and she’s the only reason I got here because she knows where I'm supposed to be. And this is Stockholm town hall where the Nobel Prize is awarded and I drew this when I was a kid, long before I knew what the Nobel Prize was but it’s a fantastic building if you’re in Stockholm and you like brick, fantastic brick buildings. So that’s the sort of thing that you must, I think as a scientist it’s not just being science but keep all those other options open, because you never know how those will get into your life. Now for me I developed what I call my 4 out of 5 rule. And it’s a scientific method and it is basically that if you make a new observation, develop a theory you think that explains it and design some further experiments to test the validity of the theory. If 4 observations out of 5 fit, the theory is almost, almost certainly right. If 1 out of 5 fit the theory is almost certainly wrong. And the key aspect in science is almost, you leave yourself a little bit of leeway because as you know often as time goes on our understanding of the world changes. And for instance you see Newton, you know basically, everybody believes that an apple fell on his head, well in actual fact it was not that way. It was that what happened and he got stuck to the apple, right. And he had to tear up his actual theory. The point is he did an experiment, ok. This is my favourite, one of my favourite cartoons, I’m afraid it’s about 40 years old and I can’t find the original but this is a Xerox copy and the first Xeroxes were not very good, ok, so I’m left with this. I did the best I can to show you what science is about. Perhaps more than anything else is pattern of numbers, 1, 3, 5 is more important to you than anything else and I’m going to teach you chemistry in 30 seconds. The earth orbits the sun, we have classical mechanics, ok. The electron orbiting a nucleus is quantum mechanics and we quantise angular momentum and there are 2 J + 1 orientations around the spin axis. So when J is zero, 2 J + 1 is 1, when J is 1, 2 J + 1 is 3 and when J is 2, 2 J + 1 is 5, ok. Now that’s the origin of 1, 3, 5. now I know a number of physicist are here, right, are they. Who don’t like numbers, you know. So I’m going to throw them away and leave the boxes for you physicists here. Ok I’m going to double them up, ok move that to there, move this to there, that to there, this to there, that doubled you, double that, double this, move that to there, this to there and what have we got. The periodic table, based on the numbers 1, 3 and 5. And that’s what science is, some deep simple rules underpinning the complexity. The complexity of the whole of chemistry, all of biology and that’s all of life and all the useful bits of physics, if any. But you know chemist have a chip on their shoulder because physics is of course the overarching science of the universe, the way it works, the way it is, the way things happen. And chemistry is that major part of physics, that pertains to you and us in this particular room, life, the chemistry that goes on. Now it turns out that there is a website with scientific tattoos and I thought this was very interesting because I think what does it do for someone to decide to put say the Schrödinger equation on a tattoo. They’re saying something very personal, something that I really find fascinating and interesting. My favourite thing from undergrad was quantum mechanics, I’m still amazed by its mystery and its odd logic. And here this is Paul, ok, Maxwell’s equations, here’s glycolipid membrane that she made, Serotonin. This is of course I would say the greatest equation, the greatest breakthrough of the 19th century when Maxwell pulled electricity and magnets and light together. The whole of DNA goes on here, half of Buckeyball, the famous Euler equation. The Heisenberg uncertainty principle. I won’t tell you what that is, just in case you decide to make it. There’s the Born Opp Approximation and this is my favourite and believe it or not that arm walked past me on Monday, what day is today, Tuesday ok well it must have been yesterday. And it turns out that Nicole, with that, walked past me and here she is yesterday at the Inselhalle and here’s the rest of the Taylor series. And there she is, is Nicole here, hi. And believe it or not that was before, the first part was before I saw her, I mean what's the probability that my favourite tattoo would walk past me. And I think it shows a fascination with something which is deep in mathematics and something that’s interesting. Which is something that scientists have, that not many other people have. And that’s what I’m trying to get at within the sciences. And I usually follow it with my favourite, which if I were to have a tattoo would be the differential of e to the x because if we take calculus and take it through this whole set like this and then you look at the Taylor expansion of e to the x. I remember watching this and seeing this for the first time and thinking that differential just moved out and I thought I could have died happy if I’d discovered that, and I think that again tells us something about mathematics which people who don’t, haven’t done mathematics will never really appreciate. And so there it is, my favourite is the differential of e to the x is equal to e to the x. And of course here we have Nicole saying my tattoo is the Taylor series of sine, I consider it the most beautiful thing I have ever learned, it has the additional meaning to me that’s sin x is equal to x, is one of the most useful things in physics, thank you. I like that very much because it’s something I want to do. Now it turns out there’s a secret tattoo here and what is it, well it’s Victoria’s secret there too, but it’s this and it comes from Darwin’s drawing and I’ve actually made it into a T-shirt, so here’s my secret society. And these shirts are going around Tallahassee at the moment and we’re going to make some bumper stickers and so if you want to join the secret society, because nobody but a small number of people know what it is, we will take over the world, ok. So that’s it. And of course an interesting thing about quantum mechanics is that the operators don’t commute. And that's a very interesting aspect of, woops a daisy, I want to go to, let me just see where we are, yes we’re here. The other thing that perhaps is very important is that in science many things come from left field. And the most important thing that you must learn if you’re going to do science is that you can never foresee exactly where you're going to go. So always do an experiment you’re interested in, even if you think it’s boring and it turns out perhaps the most mundane experiment I ever did, ever thought of doing, was the one with Rick Smalley and Bob Curl, Yuan Liu, Sean O’Brien and particularly Jim Heath in Rice which led to the discovery of C60. And the interesting thing is it’s in those mundane experiments, the ones that nobody else is really bothered with, that some of the surprises lurk, it’s almost obvious isn’t it, so you have to be careful. The things that people fund are probably not so important. Now we’re going to some more serious aspects of what I want to talk about and I’m serious about this. Common sense indicates that sun goes around the earth, who agrees with me. I mean look at it, yeah, does it, doesn’t it, right it’s over here and it goes, it’s common sense, you don’t need common sense, you don’t need to know the earth goes, that the earth goes around the sun to survive. So common sense is really dependent on survival in many ways. It’s uncommon sense which recognises the earth turning on its axis, ok. It’s the uncommon sense of Copernicus and Galileo. And you have to learn to be very careful, in fact it’s not easy to show that it’s the earth turning on its axis, it’s not obvious and that’s why it took a long time. In fact question everything and I do mean everything. It may take centuries to dispel false belief. In this case 1992, it was only in 1992 when the Vatican decided Galileo was right, ok. That’s an indication of the sort of issues. My view now is that nonsense is very common. And I’m going to give you an example, this is what I call the Kentucky Fried Creation museum. And this is a $27 million museum where bus loads of children are coming in to learn that the grand canyon was carved by Noah’s flood 5,000 years ago. And that Noah was a Scot by the way, is there somewhere a Scot in the audience, I think somewhere, because he’d got a Scottish accent. And he’s saying there’s a big flood coming and we’ve got to build a big boat. And here, did humans live with dinosaurs, god made Adam and Eve on the same day as land animals so dinosaurs and people lived at the same time. So if they did we obviously put a saddle on them and we must have ridden them. A friend of mine is riding a dinosaur in the museum. What did dinosaurs originally eat, originally before Adam sinned, all animals including dinosaurs were vegetarian. Don’t try and give this a cauliflower, I tell you. What happened to the dinosaurs, they didn’t go into Noah’s ark, they were all drowned in the flood 4,350 years ago and many were buried and preserved as fossils, ok. And the point is that this is being taught to young people in the USA, in some of the schools and other places. And here’s a little girl scratching her head. And I think that presents a problem. Now some of you Americans will recognise what that is and some of us. Another favourite quotation, I love quotations, ‘If liberty means anything at all it means the right to tell people what they do not want to hear’, ok George Orwell said that. And maybe this is it, which way truth, ok. Well this is sort of interesting aspect of this. If you go on the web, there’s evidence in a book, here is that god’s word and meeting, quote perhaps from the bible because everything is in there, that you need to know and evidence is of these things. There’s also a book that I discovered this morning called the Nobel book of answers. Now I don’t think any of these guys, the Dalai Lama, Mikhail Gorbachev, Shimon Perez and other Nobel, I don’t know anybody who has given, did you know about this book. No I didn’t know about this book. Well should I stick with the religion I was brought up in which my father was Jewish and I was brought up to be Jewish, or should I convert to one with the best artists, because you know that’s, should I, one with the most well defined laws. And here is Cat Stevens who converted and became an apostate from Rock and according to him with regard to Salman Rushdie, under Islamic law the ruling regarding blasphemy is quite clear, the person found guilty of it must be put to death. Or what about a quick conversion in a hotel, if you open the book you’ll find the book of Mormon in the Marriott Hotels and here is a painting of Christ preaching to the ancient Americans. He apparently got to America before Columbus, according to the Marriott Hotel book. If you want the oldest, I think the oldest living religion at the moment, the indigenous aborigines in Australia, they’ve a lovely one, they have dream time and that the world, man and various animals were created by supernatural beings who afterwards disappeared. What about famous celebrities, these 2, they believe apparently in Scientology invented by a science fiction writer. What about Hinduism, this seems to have the most fun as far as I can see. But you do have to be fairly acrobatic I think. One with a lot of gods, I like this one, this is Shinto, here is one of my favourites here because they’re really happy guys, I like happy gods. Buddhism, no god at all as far as I can tell, and in fact apparently you have no mind when you’ve really got there and I’m not sure if I want to go in for that one. Perhaps one of the most interesting ones is Jainism, it’s an ancient religion prescribing non violence to all living beings and I think, I can go along with that one. Or probably here in, or not here but in England the oldest probably original sacred structure still standing is Stonehenge. And there’s a lot of people who follow and go to Stonehenge in summer solstice. What is in the book, I’m going to show you my favourite book on this one. Simon the wanderer sole human survivor of the earth, he travels the universe with a dog, an owl and a mechanical lover. Searching for the answer to why were we created to suffer and die. At the end of his journey Simon meets hoary old cockroach called Bingo, ok we learn the universe is an experiment carried out by a race of cockroaches and that life and humans evolved from cockroach crap. There it is, crapped on the earth ok and we evolved from that. Simon asks why did they do this when it meant so much agony, suffering and death to sextillions upon sextillions of living beings, why, why, why, why. But why not says the cockroach. But that’s a good one. I thought you know which book shall I follow and I think maybe that one. So now I’ll come to say my definition of science and I think I want you to think about this, whether you feel it’s right and it’s the one that I think. It’s the philosophical construct which man has developed to determine what is true, might be true and can be true. So it’s the search for truth. When you think of science in that way, it puts it on a whole different level from what people think about science. You know it’s that thing that creates mobile phones, atomic bombs, it’s not, it’s very different, it’s a philosophical thing, it’s the way we determine what is true. If you accept that, truth must be universal and cannot vary from country to country or planet to planet, right. Truth assumes that the experiment always behaves the same way, that no mystical entity tampers with the observation, i.e. praying will not affect the result, ok. Truth is an intellectual integrity issue for me. And therefore it’s a science issue and it’s an ethical issue, ok. That’s what I firmly believe if I believe anything. And it lies at the heart of the matter and without it anything goes, without truth. And in teaching young people the way to determine truth lies the ethical reason for the conflict between science and dogma, political and religious and any other dogma. It’s a very deep issue. Not for everybody, but it is for about 90% of scientists. And that’s an issue which won’t go away. The famous American writer Walt Whitman had what I think is the best definition of science, he said I like the scientific spirit, the holding up, the being sure, but not too sure, that’s the artist in him, to be sure and then pulls you back, you know, a really great writer but not too sure. The willingness to surrender ideas when the evidence is against them, this is ultimately fine, it keeps the way beyond open. And that’s important, that’s what science is always keeping it open, right, in those sort of issues. We’ve got to recognise that our cousins, you know it’s obviously an England football supporter and an Australian one as well, right, 99% of our genes, the same as this beautiful guy, I mean I’m just at one with this fellow, clearly related to human beings. And looking at these 2 politicians I can well believe it, ok. Sustainability, I think it’s the biggest problem that you young people will confront because I think I’m going to be well out of here when the shit hits the fan so saving the planet is bigger than one country can do. This oil slick problem is bigger than one company, it’s bigger than one country, it is a global problem, it’s a massive problem. I think much bigger than the Manhattan problem in many ways. It’s a global citizenship problem. And we’ve got to think about sustainability issues. And then far the most important one as far as I’m concerned, if we’re going to solve it technically and we’ve got social engineering to do as well, I think we’ve got to learn to split water into hydrogen and oxygen and we’ve got to have a much more efficient solar electricity production. And possibly develop a wheat that can fix its own nitrogen. Those are just some of the issues that perhaps we can solve. It’s the 4 out of 5 problem. Let’s look at climate change, so you understand why I think we need to think about science and what science is and how we determine something. This is the Newsweek, global warming is a hoax, it said, well asterisk. Who cares about global warming, well maybe this guy does. It’s a scientific problem to decide, ok, so we go back to my 4 or 5 rule. Let’s look at the evidence, well this over the last 600,000 years are the hot spots in the red, above the line. That bit is the CO2 in green, that is since the industrial revolution, so we’ve added about ¼ of the CO2, so there is a difference between all previous hot regions over the last 600,000 years and now we’ve got this extra CO2. It’s just one observation. This is the measurements from Hawaii which have been going up and up every year since the industrial revolution. In the Antarctic the estimates are, on the left you can see the ice has retracted and it’s estimated in 2040 the artic may be ice free. The Greenland, the red parts are the way in which it melts every year and in 1992 there was no melting in this part, now there’s this big area, ok so another observation. What about the north pole, well this seems to be shrinking and here we can see now the shrinkage which is now up to the last 4 years, another piece of observation. This is a glacier in 1909 and a glacier in 2004, 1948 to 2008, a glacier in Oberland Switzerland. Sea level rise is interesting, since 1880 it’s gone up 20 centimetres. I’m told that the London barrage that keeps London from being flooded has been used about 10 times as many, about 10 or 20 times or something in the last few years compared to hardly at all 30 years ago. This is the US use of oil and this is all of Europe, China catching up very rapidly. These are the sort of observations that we need to think. I’m not telling you this is global warming, I’m just giving you observations, I want you to make up your own mind, ok, that’s what science is. Looking at the observations and thinking carefully about them and see whether it is. There are other issues, billion starving people, 1/6th of the world. My favourite logo is coming up now because my favourite animal is the dung beetle, is sitting on a lump of elephant crap, recycling it. If they didn’t recycle elephant crap we would be about 800 feet deep in elephant crap, right, because some things. But we are deep in crap. Let’s look at what we are deep in. A field in England with 140,000 refrigerators. Ok that’s our crap, we don’t know how to recycle it really. And here’s my logo for the future. We need to think about recycling as well. Nature, reverence for nature is absolutely vital, we’ve got to learn to love trees as we do our animals and things of this nature. We’ve got to really set a good example. I mean this is quite painful, even just to look at, this fish is still alive, taking the hook out of its mouth, fish don’t have vocal cords so you can’t hear them squealing. Imagine you’re swinging your pet cat around. There it is, the damage and scientific studies show that these animals really feel pain. And these children, I think if these animals were screaming like a pet cat would do, I don’t think they’d be quite so happy. You know just some observations about animals. Well look at this, I mean this is a bear that’s just been shot, so looking and shooting animals, catching fish, it’s not hard to shoot sheep is it or, there you go. but there’s another way and I think many of us who are scientists know that this is the way that we should bring up or kids. We should shoot animals but with cameras, right, these animals are still alive. So it’s an education issue. As far as health warning, I think we should tell people, you know they’re taking medicine and they’ve put a danger, this medication will only work if Darwin and evolution is correct, ok because all the medications are dependent on an understanding of the evolution of bacteria. So I’m trying to get the medical companies to put this danger warning on their medication. Anaesthetics, just look at this, there are no mobile phones. Rowlandson, this fantastic etching shows the real horror or what it must have been like to have an amputation without chemistry, without anaesthetics. There can be no more humanitarian contribution than anaesthetics. Penicillin, that is a miracle molecule. and she was cured in 3 weeks. Bacteria are evolving now with an immunity to antibiotics, we may be going back to this, we need young people like you to really think very carefully about solving those sorts of problems. It’s an education problem. We need heroes and we don’t have them because this is a typical example of a scientist, I know it looks like me, you know, but who is responsible, here’s the guy. Ok if only he’d cut his hair, but the thing is that he’s an impostor, he didn’t do that, he wasn’t the guy who did, the guy who did it was this guy, totally unknown. In fact yes it’s young Einstein, in fact he was 17, younger than our youngest guy here when he was thinking about what it would be like to travel at the velocity of light. So what he did was actually really coming from his youth, your youth, your education. We have this guy and he’s a scientologist on top of it, ok. Darwin well when he wrote this book or did the work he was a young Charlie. Maxwell, when these fantastic equations were developed, he was wee Jamie with a little quiff on his head here. And Rosalind Franklin’s beautiful picture when she did her work, she was a beautiful young woman. And that fantastic image which lead to DNA and genetic engineering. Chandrasekhar was a young man when he showed that a star one and a half times the size of the sun would collapse into a black hole. So those are the heroes that we need young people and we need them. So I’ve been involved in that and I’ve been doing a lot of work shops around the world. I think our kids need to be taught together, I love this picture, in a workshop, one of our Buckeyball workshops, where these kids who are enjoying themselves, pulled together by science, by truth. And if we don’t do that we’ll have Fox television telling us what to do, ok. You’re part of a fantastic community, the size is different from all the others because our philosophy, our construct is the same whatever country, whatever you believe, whatever nationality, you have something that almost no other culture within society has, ok, language is not there, it is science, it’s actually truth. And it’s that reason that I set up some years ago the Vega Science Trust, to make programs by scientists because I recognise that the second revolution was the internet. And they’re all on the internet, we have maybe 300 programs on there now, it’s democratised broadcasting. We’ve pioneered a new concept in TV debate, participants should actually know something, right. Children’s work shops, we’ve got fantastic programs by Feynman, if you’re a physicist watch our 6 hours of Feynman, you can watch him whichever way. We deal with issues. For instance an issue which we found interesting, that the embargo on DDT condemned a million children to death every year, think about it, just the embargo, not DDT, that was withdrawn and the decision to withdraw it meant that incidents of malaria in South Africa and India went up by about a factor of 10. So something like a million children a year instead of a hundred thousand died. Joseph Rotblat, the greatest man I knew personally and Max Perutz, they’re all out there. Max Perutz, the father really of nanotechnology and molecular machines and haemoglobin. They’re all on my website and many of the recordings were made here in Lindau. Well I had to retire 4 or 5 years ago and FSU wanted me to come and they said they were interested in helping me to do some more research and the educational program. And I thought I’d show you my new co-workers, they’re quite good with a soccer ball. The Wake Forest game was worse than losing 4 - 1, it was love 28 Wake Forest, Florida State lost that. And as one guy said they were lucky to get nil at the time, ok. Joe Namath is my favourite American footballer, partly because he went down to the Astrodome in Houston where it was first played on artificial turf and they asked, said Joe do you prefer playing on astro turf or grass, he said, or they said do you prefer astro turf or grass and he said I don’t know I’ve never smoked astro turf. So out of Florida State and what's the situation. I think in the last 10 years you have seen the biggest revolution in education that there’s ever been. How many of you looked at encyclopaedia Britannica, this week, ok, how many looked at Google this week, Wikipedia this week, ok, Youtube this week. Those numbers tell you something of what we’re talking about. These are drawings in encyclopaedia Britannica. Let’s look at your world, the GooYouWiki World, what it is. If I want to see for instance an image of C60, I don’t go to encyclopaedia Britannica, that’s the picture in there, not very imaginative, I go to the Google image browser and I put in, so any of those and I say look at these things and there are pages and pages and pages and pages and pages and pages and pages and pages and pages and pages and pages and pages and pages and even rotating buckeyballs, ok. It’s a revolution, well it is revolving as well, ok. It’s a triple revolution, Google can find the information and access, it’s a paradigm shift in that. Even embedded material. Youtube, you can create your own program, ok that wasn’t possible, it used to be television or Hollywood was in charge. And the most interesting is the way that Wikipedia has catalysed your ability and your enthusiasm, individual’s enthusiasm to create an educational concept and put it out there. These are very exciting breakthroughs and we can now work with this technology to actually put, build a global cache of information out there. So how are we doing it, well it's what I call GYWW 2.0. And it’s just a little bit further on, we use a capture station or Colin who is over in the corner is actually recording this using this sort of technology. We are recording now many of the talks here or are being recorded and recording this one, so there’s a video and then there’s downloadable Power Point. Because you’re watching mainly this, right. so you could just watch this and I could be in a Punch and Judy, you know like television set looking through this. And we can do that and that will be downloadable for teachers, so teachers can actually take that material and use it directly in the classroom or refine it for their own uses. I’ve done kids workshops, lots of them, I did 3 last week in Sheffield and Bolton, in Japan, Santa Barbara, Mexico, Malaysia, went to kids in Iceland by internet and across the whole of Australia to 2,000 children. In the UK, when I show this in the UK it’s sometimes streamed by young women but it’s not the bloke on the right, it’s the guy on the left, the one with hair and he’s scored 2 fantastic goals for I think Paraguay or Uruguay, ok. So that’s what we’re doing, using the internet to go wherever we can. We can teach algebra to 5 and 6 year olds. I think I just want to show you this one, it will take a while because I made a mistake, I didn’t bring this up on it, it should come up in a minute and what we’re doing is we’re getting the students of Florida state to do little recordings of things that they’re interested in. And this one is on beetles and I’m actually taking my whole honours class and they are doing a little project and I put 1/3 marks on it and it turns out the enthusiasm for this project goes up sky high. They really like the idea of putting something, creating something about something that they’re interested in and getting it out on the web and helping in basically this sort of global educational process. Hopefully this will come today, there we are, ok. Here are the beetles, George, John, Ringo and Paul, we all know their music and most of us even know of their impact on the world today. However whether we realise it or not we’ve had more contact with another type of beetle and they have had far more impact on our lives. These beetles, the insects. This presentation will be all about the wonderful world of beetles. So why talk about bugs, they seem so insignificant and so unimportant. Well first of all the study of insects is an extensive branch in modern biological research. And for those chemically minded who are with us, there’s plenty of interesting chemistry that goes on inside in beetles. But the most important part of this presentation is to show you that beetle are actually very interesting creatures and lots of people don’t know about beetles so we’re going to show you some interesting facts. First of all beetles are not bugs, they’re insects… I’m going to stop it there. This is going to be your future because you're all going to have to record for the internet. Now I’m going to show you why in a minute, let me get out of that one and show you what I’m doing, I’m doing assessment. Now this is a pilot paper, I don’t know anyone who likes assessing but many of you in the States, you will have done some assessment, yeah, ok. But this is what I think of it, right, this is the teacher, now the problem is you want a good mark but this is the teacher who really doesn’t want to do this, right. They would like to have their feet up but watching this in England, I can drink a glass of wine and watch my students making a presentation. So what you want to do is when someone is going to read your CV, ok, you want to make a really good presentation and that’s what we’re doing, ok so let’s look at this. And now I’m going to have to jump out because I made one mistake which I’m sorry about but I’m going to try and get this because I want you to see what we’re doing in, ok we’re in there, we go into presentations, you’ve got to see how much stuff I get on this laptop. And we’re going to movies, ok, we’re going to go to Kerry and we’re going to go to presentations and we’re going to launch that, ok, open with internet explorer, ok. There’s a change in Firefox that I’ve not been able to solve. So that was an undergraduate, so we’re using this and using that in assessment of our undergraduate’s projects. But our graduate students like many of you here are also doing this. Playing video. Hi, my name is Kerry Gilmore and I am a graduate student here at (inaudible 40.15) State University. I work for Doctor (inaudible) as an organic chemist. I love organic chemistry because it provides the opportunity to go through (inaudible,) you can really look at designing molecules, we can figure out how to actually make these molecules in the environment. We actually get to go in the lab and build these things. Now the greatest organic chemist by far is nature. Nature can go through and teach something as simplistic as these small seeds and through a series of organic transformations using chemistry that we ourselves use, they would go through and transform into these beautiful complex and beautiful flowers you can see here. Now what we do is much the same, we take something relatively small, something relatively simplistic and through a series of transformations we need to figure out how to make something that's much larger and much more complex. Actually we started with something relatively simple and formed something ultimately much more complex. And if we look at that last structure there with the last (inaudible 41.26)…before reaction finishes it goes through and looks (inaudible) more triple bonds in this case. We can go through and fully zip up these structures. We can go through and take something, instead of just something that’s relatively small and close it up. We can extend now all the way through and form much longer chains. I’m going to stop it there. this is the future of the CV, the curriculum vitae. And I’m going to tell you, show you why, let me just minimise that and I need to get back into my program. I just forgot to get this all set up before you came in. And I’m going to show you how long, who has spent 5 hours on their CV, 10 hours, days, yeah. Kerry spent about 10 minutes in our studio making that program, on the basis of the presentations that he’s already doing, the material is already, how many of you make presentations with Power Point, ok, you’ve already got the material, ok. This is where your CV is, alright, you spent hours on it and it’s in a pile of those because you’re one of, in many cases, how many of you applied for a job, put your hands up, how many, 10, who has sent of 10 applications, ok yeah, some people have sent off 50 and 100 and if you’re lucky you’re somewhere in the middle of this. And then there’s a group here who haven’t read it, you think they’ve got the time to read all that stuff, have you got the time to read it, have they got the time to spend on your CV, the time you deserve. Think about it, they haven’t got it. Your perception of yourself in your mind goes into this résumé and you’re expecting them to translate it back into exactly yourself, right, it’s impossible. In fact what you want and here’s someone thinking about it, is that what you’d like. And you’re sitting there in the library, there till 10 o’clock every day, you know working very hard and what they’ve really come up with is probably this, you see. With the little dog in the corner, right. And that’s the problem, we don’t know even a few percent of you are after that CV. So what is the situation, well I’m going to show you what the situation is, these are, Kerry has just got a Fulbright Scholarship to go to Italy and I contacted them and they did look at his presentation, they weren’t going to say that it was, how important it was. Steve Acquah made a fantastic program, he’s really brilliant, in front of the camera and behind the camera and also running my group and we got a Rich Media award. Prajna was the first person that I recorded, she’s just got 4 tenure track offers and it turns out they told her that they could see from the presentation that she could teach. They didn’t have to depend on the reference, ok. Brittany has just sent me 2 weeks ago, she said I was accepted into Dartmouth Medical School, the opportunity to do the presentation was a defining factor. That was an undergrad, she wouldn’t have done it if it hadn’t been part of the course, ok. You got the message, ‘recording was really fun, I think it helped me get the position, I appreciate being part of it with Steve and the others’, ok. And this is one of the most recent, Artrease has just got a scholarship, she was short listed, I now know she’s got it and she was told at the interview how much, because she sent, the URL of her presentation which was streaming from Florida State, in her application and they said they enjoyed her GS presentation. You do it and we can now make sure that people know how good you are. You’ve seen Vinnie and other people, these are young undergraduates, I don’t really have time because we’re nearly finished and I want to finish. I lecture in a certain way, if you think it’s a good way, on my GS site there’s some of the very simple secrets and tricks of the trade which I suggest you do, one of them is and I think most people here, could you read everything on my overhead and this is a little screen. I would say 9 out of 10 times if they have a big screen you can’t read everything, everything on my slide you can read and I’m hyperlinking into a cache. You’ve seen probably 1,000 images whilst you're looking there. But we are scientists, and some of us take responsibility very seriously, there’s several organisation. If you're going to do physics we don’t need any more atomic bombs, we’ve got 28,000 of them and 3,500 atomic bombs can be set off within 90 seconds. We can obliterate the whole world within 90 seconds, think about it, it is possible to do it, it’s just a decision by somebody. Chemistry, we don’t need anymore napalm, I think one of the, the one I feel very responsible for as a chemist is this image about napalm that chemistry created, that terrible anti-personnel sort of device. Engineering, we don’t need any more landmines, the world is just covered with them. There are kids in Africa on crutches with one leg playing soccer, dreaming of going to the Paraplegic Olympic Games, that’s their goal, alright, with one leg, they’re incredible kids, one leg. So scientists I think have a responsibility. Leon Lederman wrote to me a few weeks ago, he said Harry you’re making observations and he said so many years have passed and the human race is still saddled with enough nuclear weapons to destroy the planet. We must redouble our efforts to unify the scientific community against this huge stupidity. Leon Lederman, Nobel Laureate was head of CERN, a great American physicist. The greatest man I knew personally was Joseph Rotblat. And I’m going to tell you why, not only was he a delightful, warm and fantastically wonderful human being, here’s a picture of him when he was 93, he died just a few years later at 97. He worked tirelessly to stop the proliferation of nuclear weapons. He was the only scientist, maybe there was one other, I’m not sure, who left the atomic bomb project before the bomb was completed. And when it wasn’t necessary. Before it was completed. If only all the others had walked off the project, unfortunately they didn’t. From the Nobel address Joe said, ‘we appealed as human beings to human beings’, he says, It’s a great line, isn’t it, isn’t it a beautiful line. If you can do so the way lies open to a new paradise, if you cannot there lies before you the risk of universal death. The quest for a war free world has a basic purpose, survival but if in the process we learn how to achieve it by love, rather than by fear, by kindness rather than by compulsion. If in the process we learn to combine the essential and the enjoyable, the expedient with the benevolent. The practical with the beautiful, this will be an extra incentive to embark on this great task. Above all remember your humanity. And here is Joe in his unbelievable office, just look at this, look at that. I mean how are those books staying up in the air, just how, what has he done to do that. And here’s a picture taken by Peter Badge actually in the Einstein Café in Berlin in front of me, in front of Joe in Berlin. Remember your humanity and forget the rest, if only we could all do that. I love San Francisco and this is my favourite book at the moment and maybe for a long, long time. Paul Madonna, the drawings of San Francisco, how many of you have been to San Francisco. You’ll love this book, get it because you’ll just love not only the drawings but also what it says. For instance there’s one, ‘set your ideals to the image of your idol, pull your collar tight and walk into the storm’. But my favourite is this one, ‘take a stand and automatically you have a supporter and an enemy’. You young people are going to have to take a stand, there’s a lot of ignorance out there. You may not agree with me but you really do make sure that an understanding of science, if we don’t have more people understanding, politicians and other people to really understand that science is not just this thing that produces mobile phones. It’s a way of thinking and I think it’s the only way of thinking as far as I’m concerned. I’m going to finish with my favourite poster, it’s by Stein, I think I got it in California. This guy was unbelievable, he said ‘I’m an alien creature, I was sent from another planet with a message of good will from my people. The message says, dear earth people, when you finally at last destroy your planet and have no place to live, you can come and live with us and we will teach you how to live in peace and harmony and we will give you a coupon, good for 10% off all deep dish pizzas too, sincerely Bob’. I mean I’ve given you a little bit of evidence, it’s up to you to decide, that’s what we are as scientists, you don’t take what I say, just have a look at the evidence, check whether it’s correct. Think about it. Are we destroying the planet. It doesn’t look good. Peace and harmony, isn’t it incredible, we’re in the 21st century and we still can’t solve our problems between one country and another without sitting down at a table, instead we don’t sit down at the table, we send young people like you to go and kill each other, it’s unbelievable, we’re in the 21st century. And we’ve got nuclear weapons around too. But the end of the day it’s a pizza and a sense of humour and you know you really do need a sense of humour, especially today ok, but I don’t think life is worth living without. And finally my favourite bit of film, it’s the hope for the future… It’s your job and our job to make sure those kids are going to have a bit better world than you guys have, I’m afraid. But I do think that if the politicians and industrialists and most other people said rather than what's in best for our share holder’s pockets and our pockets and money. But rather than that what is in the best interest of those kids, our grandchildren, your grandchildren, your great grandchildren, I think we wouldn’t be in the real mess we’re in today. Thank you. End.

Ich freue mich, dass ich wieder in Lindau bin. Neun Monate im Jahr verbringe ich an der Florida State - da ist es richtig schön - und drei Monate irgendwo in Europa. Mein Vortrag ist ziemlich ernst; wenn Sie sich amüsieren wollen, gehen Sie lieber ins Casino. Ich spreche über Wissenschaft, Gesellschaft, Nachhaltigkeit - über die Welt von GOOYouWiki und die Auswirkungen, die Sie künftig davon zu erwarten haben. Das erfahren Sie wahrscheinlich nirgendwo sonst. Diesen Vortrag beginne ich immer mit meinem Lieblingszitat: Wenn du die Menschen glauben lässt, dass sie denken, dann lieben sie dich. Aber wenn du sie dazu bringst, dass sie tatsächlich denken, dann werden sie dich hassen. Bei einigen Themen, die ich anspreche, werden Sie vielleicht den Saal verlassen, doch dann weiß ich, dass ich erfolgreich war, denn Sie haben darüber nachgedacht. Darum geht es also, und es ist ziemlich ernst. Aber die Jugend.. ich wusste auch nicht, wohin die Reise gehen würde. In der Schule wollte ich immer Superman sein, doch das Fliegen erwies sich als etwas schwierig. Ist das Mikrofon eingeschaltet? Nein... kann ich es einschalten, irgendwo da... (Wir können Sie hören.) Hören Sie mich? Wie auch immer, ich hab's gerne richtig laut. Aber was ich sagen wollte: In der Schule habe ich Tennis gespielt und geturnt. Ich habe auch in einem Theaterstück mitgespielt, Heinrich V. Ich bin der hübsche Kerl rechts. Und ich sage den jungen Leuten immer: Werden Sie keine Schauspieler. Der da vorne blieb bei der Schauspielerei... bleiben Sie lieber bei der Wissenschaft. Der ist jetzt 5.000 Jahre alt, dieser Kerl. Und ich bin viel jünger, nicht wahr. Ian McKellan und ich gingen zusammen zur Schule, wir waren im selben Jahrgang. Er kam in die Florida State und besuchte uns ein paar Tage, und er war fantastisch - eine One-Man-Show in Tallahassee. Er arbeitete mit den jungen Leuten, und sie waren hin und weg. Es gibt also viele Möglichkeiten. Wenn Sie eine Kunsthochschule besuchen wollen... wir haben hier einen Jungen, er muss der Jüngste hier sein. Stehen Sie auf! Er hat einen Preis gewonnen. Er ist ungefähr fünf Jahre alt, jedenfalls sieht er für mich so aus. Ungefähr 17 oder 18. Als Kind hatte ich Meccano. Das hat mir viel bedeutet; viele von Ihnen haben so etwas gar nicht mehr. Meine Welt bestand aus Muttern und Bolzen, und ich habe mir gedacht, ich stelle Ihnen meine Lieblingsreklame vor: Meccano-Jungen - heutzutage muss man natürlich die Mädchen dazu nehmen - sind leidenschaftlich, anspruchsvoll und einfallsreich. Jungen oder Mädchen, die Meccano als Hobby haben, können niemals schlechte Jungen und leider auch keine schlechten Mädchen sein. Wenn Sie also mit einem Mädchen ausgehen wollen, das kein Meccano hatte... Sie wissen Bescheid. Wie auch immer. Meine Welt bestand aus Muttern, Bolzen, Schrauben und ähnlichen Dingen. Hier sehen sie kleine Kinder, die wirklich Spaß haben, denn sie tun etwas. Das ist von großer Bedeutung, denn das führt zur Wissenschaft. Meine andere große Leidenschaft gilt der Kunst - der Grafik und dem Zeichnen. In der Schule und an der Universität habe ich mich viel damit beschäftigt. Das kann man schon machen; es gehört halt nicht zum Fachgebiet. Dies sind Plakate, die Titelseite einer Zeitschrift, das ist die Titelseite des Sheffield Magazine... Bücher und ähnliche Dinge, Speisekarten... Für diese Zeichnung bekam ich meinen ersten Preis. Nicht für die Wissenschaft - es war der Buchumschlagpreis der Sunday Times. So habe ich damals ausgesehen, ob Sie's glauben oder nicht. Die meisten von Ihnen sind jetzt jung und schön, aber eines Tages sind Sie genauso alt und grau wie ich, und dann zahle ich's Ihnen heim. Aber Sie wissen ja - die Zeit an der Universität ist fantastisch. Für die Australier unter Ihnen: Das ist der Fußball in Australien. Gut, was? Wir sollten ihn andersherum halten, denn die Australier sind genauso ausgeschieden wie die Engländer. Der hier ist aber für einen Kinderworkshop über Buckybälle in Australien. Ich mache auch Logos; das ist das Kroto Research Institute mit einem Reagenzglas. Ich mache viele Dinge dieser Art; das mache ich gern. Und für die Japaner unter Ihnen: Ich habe sogar Eure Fahne neu gestaltet. Und ich habe eine Briefmarke entworfen. Ich glaube, ich verdiene einen Dollar für jede japanische Flagge, die so herauskommt... Alles klar, hallo! Bitte sehr, falls Sie es nicht gesehen haben - die neue japanische Fahne. Na ja. Meine Frau ist im Publikum; sie ist der einzige Grund dafür, warum ich hier bin, denn sie weiß immer, wo ich hingehöre. Das ist die Stockholmer Stadthalle, wo der Nobelpreis verliehen wird. Die habe ich als Kind gezeichnet, lange bevor ich wusste, was der Nobelpreis ist. Es ist ein fantastisches Gebäude. Wenn Sie mal nach Stockholm kommen und Backstein mögen... es gibt dort fantastische Backsteingebäude. Dinge dieser Art müssen Sie... ich glaube, als Wissenschaftler ist man nicht nur der Wissenschaft verschrieben. Halten Sie sich alle Möglichkeiten offen, denn Sie wissen nie, wie sie sich in ihrem Leben bieten. Was mich betrifft - ich habe etwas entwickelt, was ich meine "Vier-von-fünf-Regel" nenne. Dabei handelt es sich um eine wissenschaftliche Methode. Im Wesentlichen geht es darum: Wenn sie eine neue Beobachtung machen, entwickeln Sie eine Theorie, die nach ihrer Ansicht die Beobachtung erklärt, und Sie planen weitere Experimente, um die Gültigkeit der Theorie zu testen. Wenn vier von fünf Beobachtungen dazu passen, dann ist die Theorie fast - fast! - sicher richtig. Wenn eine von fünf Beobachtungen passt, dann ist die Theorie fast sicher falsch. Das Wichtigste an der Wissenschaft ist "fast": Man lässt sich ein bisschen Spielraum, denn Sie wissen ja - unser Verständnis von der Welt verändert sich häufig im Lauf der Zeit. Nehmen Sie zum Beispiel Newton. Jeder glaubt, dass ein Apfel auf seinen Kopf fiel, aber das stimmt nicht. In Wirklichkeit geschah das, und der Apfel blieb an ihm hängen. Und er musste seine Theorie zerreißen. Die Sache ist die: Er führte ein Experiment durch. Das ist eine meiner Lieblingszeichnungen. Sie ist leider schon 40 Jahre alt, und ich finde das Original nicht mehr. Das ist eine Kopie, und die ersten Kopiergeräte waren nicht besonders gut. Jedenfalls habe ich nur noch das. Ich habe mein Bestes gegeben, um Ihnen zu zeigen, worum es in der Wissenschaft geht. Wichtiger als alles Andere sind vielleicht Muster von Zahlen; 1, 3, 5 ist für Sie wichtiger als alles Andere. Ich werde Ihnen Chemie in 30 Sekunden beibringen. Die Erde kreist um die Sonne, wir haben die klassische Mechanik. Das um einen Atomkern kreisende Elektron ist Quantenmechanik; wir quantisieren den Drehimpuls, und es gibt 2 J + 1 Drehrichtungen um die Spin-Achse. Wenn also J = 0, dann ist 2 J + 1 =1, wenn J = 1, dann ist 2 J + 1 =3 und wenn J = 2, dann ist 2 J + 1 = 5. Das ist der Ursprung von 1, 3, 5. Ich weiß, dass ein paar Physiker hier sind, oder? Physiker mögen keine Zahlen. Ich werde also die Zahlen entfernen und für euch Physiker mit den Kästchen weitermachen. Ich verdopple sie, bewege das dahin, bewege jenes dorthin, das dahin, dies dorthin, verdopple dies, verdopple das, bewege dies hierhin, das dorthin, und was haben wir jetzt? Das Periodensystem, basierend auf den Zahlen 1, 3 und 5. Das ist Wissenschaft - ein paar tiefgründige, einfache Regeln untermauern die Komplexität. Die Komplexität der ganzen Chemie, der ganzen Biologie und damit des ganzen Lebens und der nützlichen Teile der Physik, falls vorhanden. Aber wissen Sie was? Chemiker haben einen Minderwertigkeitskomplex, weil die Physik natürlich die übergreifende Wissenschaft des Universums ist - sie erklärt, wie es funktioniert, wie es beschaffen ist, wie Dinge geschehen. Und die Chemie, das ist dieser große Teil der Physik, der für Sie und uns in diesem bestimmten Saal gilt, für das Leben, für die chemischen Abläufe. Es gibt eine Website mit wissenschaftlichen Tattoos, die ich für sehr interessant halte. Was bedeutet es einem, wenn er sich dazu entschließt, sich etwa die Schrödinger-Gleichung tätowieren zu lassen? Die Tattoos sagen etwas sehr Persönliches aus, etwas, das ich wirklich faszinierend und interessant finde. Als Student mochte ich die Quantenmechanik am liebsten; ich bin immer noch verblüfft über ihre Geheimnisse und ihre seltsame Logik. Und hier, das ist Paul, OK, Maxwells Gleichungen, hier ist eine glykolipide Membran, Serotonin. Das ist natürlich, würde ich sagen, die bedeutendste Gleichung... der größte Durchbruch des 19. Jahrhunderts, als Maxwell Elektrizität, Magnetismus und Licht zusammenbrachte. Die ganze DNS ist hier beteiligt, der halbe Buckyball, die berühmte Euler-Gleichung, die Heisenbergsche Unschärferelation. Ich sage Ihnen vorsichtshalber nicht, was das ist, damit Sie nicht auf die Idee kommen, es herzustellen. Es gibt die Born-Oppenheimer-Näherung, und das hier mag ich am liebsten. Ob Sie's glauben oder nicht, dieser Arm ist am Montag an mir vorbeispaziert. Was für ein Tag ist heute? Dienstag - dann muss es gestern gewesen sein. Es war Nicole, die damit in der Inselhalle an mir vorbeigegangen ist, und hier ist der Rest der Taylorreihe. Und da haben wir sie. Ist Nicole hier? Hallo! Und ob Sie's glauben oder nicht: Ich sah den ersten Teil der Reihe, bevor ich sie zur Kenntnis nahm. Ich meine - wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass mein Lieblingstattoo an mir vorbeispazieren würde? Ich glaube, hieran zeigt sich eine Begeisterung für etwas, das tief in der Mathematik wurzelt, für etwas, das interessant ist. Wissenschaftler haben diese Begeisterung, aber nur wenige andere Menschen. Und das versuche ich in der Wissenschaft zu erreichen. Für gewöhnlich nehme ich dafür meine Lieblingsgleichung, die, wenn ich mir eine Tätowierung machen lassen würde, das Differential von e^x wäre, denn wenn wir das berechnen und hier durchlaufen lassen, dann haben wir die Taylorentwicklung von e^x vor uns. Ich erinnere mich noch daran, als ich das zum ersten Mal sah - ich dachte, dass dieses Differential einfach so in die Welt gekommen ist, und dass ich als glücklicher Mann gestorben wäre, wenn ich das entdeckt hätte. Ich denke, auch das sagt eine Menge über Mathematik - etwas, das Menschen, die nie Mathematik betrieben haben, nicht wirklich würdigen können. Und hier ist sie - meine Lieblingsgleichung: Das Differential von e^x = e^x. Und hier haben wir Nicole, die uns sagt: Mein Tattoo ist die Taylorreihe von Sinus, ich halte sie für das Schönste, was ich jemals gelernt habe. Für mich ist außerdem von Bedeutung, dass sin(x) ˜ x eines der nützlichsten Dinge in der Physik ist. Danke! Ich mag das sehr, denn es ist etwas, das ich gerne tun würde. Und hier ist ein geheimes Tattoo - was ist es? Nun, das ist auch Victors Geheimnis hier... aber hier ist es. Es stammt von Darwins Zeichnung, und ich habe daraus ein T-Shirt gemacht. Hier ist mein Geheimbund. Diese Shirts machen zurzeit in Tallahassee die Runde. Wir werden auch Aufkleber herstellen, und wenn Sie dem Geheimbund beitreten möchten - nur wenige Menschen wissen, was es ist - werden wir die Weltherrschaft übernehmen. Das wäre also dies. Das Interessante an der Quantenmechanik ist natürlich, dass die Operatoren nicht kommutieren. Das ist ein sehr interessanter Gesichtspunkt... hoppla, ich will dorthin... wo sind wir... ja, wir sind hier. Vielleicht ebenfalls von großer Bedeutung ist die Tatsache, dass in der Wissenschaft viele Dinge aus heiterem Himmel kommen. Das Wichtigste, was Sie lernen müssen, wenn Sie Wissenschaftler werden wollen, ist, dass man niemals genau vorhersagen kann, wohin die Reise geht. Führen Sie also immer ein Experiment durch, wenn Sie sich für etwas interessieren, auch wenn Sie das für langweilig halten. Das vielleicht banalste Experiment, das ich jemals durchgeführt habe, das ich mir jemals vorgestellt habe, war das mit Rick Smalley, Bob Curl, Yuan Liu, Sean O'Brien und vor allem Jim Heath in Rice, das zur Entdeckung von C60 geführt hat. Das Interessante ist: In diesen banalen Experimenten, in jenen, aus denen sich niemand wirklich etwas macht, lauern manchmal die Überraschungen. Das versteht sich fast von selbst, nicht wahr? Sie müssen also sorgfältig vorgehen. Das, wofür es Forschungsgelder gibt, ist wahrscheinlich weniger wichtig. Jetzt kommen wir zu einigen ernsteren Gesichtspunkten meines Vortrags, und ich meine das wirklich ernst. Der gesunde Menschenverstand sagt einem, dass sich die Sonne um die Erde dreht - wer stimmt mir zu? Ich meine, sehen Sie sich das an. Es ist so, nicht wahr? Sie ist da drüben und wandert dorthin, das sagt einem der gesunde Menschenverstand. Um zu überleben, muss man nicht wissen, dass sich die Erde um die Sonne dreht. Der gesunde Menschenverstand hat also in vielerlei Hinsicht mit dem Überleben zu tun. Die Erkenntnis, dass sich die Erde um ihre eigene Achse dreht, ist eine ungewöhnliche Vorstellung. Die ungewöhnliche Vorstellung von Kopernikus und Galilei. Und Sie müssen lernen, äußerst sorgfältig vorzugehen. In der Tat ist es nicht einfach zu zeigen, dass es die Erde ist, die sich um ihre Achse dreht, es ist nicht offensichtlich. Deshalb hat es so lange gedauert. Stellen Sie alles in Frage, und ich meine alles. Es kann Jahrhunderte dauern, mit falschen Vorstellungen aufzuräumen. In diesem Fall bis 1992 - erst 1992 kam der Vatikan zu dem Entschluss, dass Galileo recht hatte. Das ist ein Hinweis darauf, mit welcher Art von Problemen wir es zu tun haben. Ich bin mittlerweile der Ansicht, dass der Unsinn weit verbreitet ist. Ich gebe Ihnen ein Beispiel. Das hier nenne ich das Kentucky Fried Creation-Museum. Es ist ein 27-Millionen-Dollar-Museum, in dem Busladungen von Kindern lernen, dass der Grand Canyon vor 5.000 Jahren von der Sintflut gegraben wurde. Übrigens auch, dass Noah ein Schotte war. Ist ein Schotte im Publikum? Denn er hatte einen schottischen Akzent: Eine große Flut wird kommen, und wir müssen ein großes Boot bauen. Und hier - lebten Menschen zusammen mit Dinosauriern? Gott schuf Adam und Eva am selben Tag wie die Landtiere; die Dinosaurier lebten also zur selben Zeit wie die Menschen. Wenn das der Fall war, haben wir sie natürlich gesattelt und sind auf ihnen geritten. Ein Freund von mir reitet im Museum auf einem Dinosaurier. Was haben die Dinosaurier ursprünglich gefressen, vor Adams Sündenfall? Alle Tiere einschließlich der Dinosaurier waren Vegetarier. Versuchen Sie nicht, den hier mit einem Blumenkohl zu füttern, das sage ich Ihnen. Was geschah mit den Dinosauriern? Sie gingen nicht in Noahs Arche, sie ertranken alle in der Flut vor 4.350 Jahren. Viele wurde begraben und sind als Fossilien erhalten. Und das wird jungen Leuten in den USA gelehrt, in einigen Schulen und an anderen Orten. Und hier ist ein kleines Mädchen, das sich am Kopf kratzt. Ich denke, das stellt ein Problem dar. Einige von euch Amerikanern werden erkennen, was das ist, und ein paar von uns auch. Noch ein Lieblingszitat - ich liebe Zitate: "Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann ist es das Recht, den Menschen etwas zu sagen, was sie nicht hören wollen." George Orwell hat das gesagt. Und vielleicht geht es darum - welcher Weg führt zur Wahrheit? Nun, das ist vielleicht das Interessante daran. Wenn Sie ins Internet gehen - die Beweise stehen geschrieben. Hier ist dieses Wort Gottes, vielleicht ein passendes Bibelzitat, denn in der Bibel steht alles, was man wissen muss und diese Dinge beweist. Heute morgen habe ich ein anderes Buch entdeckt; es heißt "Kinder fragen, Nobelpreisträger antworten." Ich glaube nicht, dass einer von ihnen - der Dalai Lama, Michail Gorbatschow, Shimon Perez und andere Nobelpreisträger, ich kenne niemanden, der... kennen Sie dieses Buch? Nein. Ich habe das Buch auch nicht gekannt. Nun, soll ich bei der Religion bleiben, in der ich erzogen wurde - mein Vater war Jude, ich wurde jüdisch erzogen - oder soll ich zu einer anderen konvertieren, der mit den besten Künstlern oder zu der mit den eindeutigsten Gesetzen? Hier ist Cat Stevens, der konvertierte und vom Rock abfiel, und in seinen Augen, was Salman Rushdie betrifft, ist die Regel über Blasphemie nach islamischen Recht ziemlich eindeutig: Wer der Blasphemie schuldig ist, muss mit dem Tod bestraft werden. Oder wie wär's mit einer Schnellkonversion in einem Hotel - wenn man das Buch aufschlägt, stellt man in den Marriott Hotels fest, dass es das Buch Mormon ist, und hier ist ein Gemälde von Christus, wie er zu den amerikanischen Ureinwohnern predigt. Wenn man dem Buch im Marriott Hotel glauben darf, kam er vor Kolumbus nach Amerika. Die älteste... ich glaube, die älteste derzeit lebende Religion ist die der Aborigines, der Eingeborenen in Australien. Sie ist sehr ansprechend - es gibt eine Traumzeit, und sie glauben, dass die Welt, die Menschen und die verschiedenen Tiere, von übernatürlichen Wesen geschaffen wurden, die danach verschwanden. Wie halten es die berühmten Stars? Diese beiden glauben an Scientology, was von einem Science Fiction-Autor erfunden wurde. Wie steht es mit dem Hinduismus? So weit ich sehe, hat man dort den meisten Spaß. Aber ich glaube, man muss ziemlich akrobatisch veranlagt sein. Oder eine mit vielen Göttern - die gefällt mir, das ist Shinto. Dort gibt es einen meiner Lieblingsgötter, denn das sind wirklich glückliche Kerle, ich mag glückliche Götter. Buddhismus - überhaupt kein Gott, soweit ich das beurteilen kann, und offensichtlich hat man keinen Geist, wenn man wirklich ankommt. Ich bin mir nicht sicher, ob ich mich darauf einlassen soll. Eine der interessantesten ist vielleicht der Jainismus. Das ist eine antike Religion, die Gewaltlosigkeit gegenüber allen Lebewesen vorschreibt, und ich glaube, dem kann ich mich anschließe. Oder vielleicht hier in... nein, nicht hier, sondern in England: Die älteste erhaltene, wahrscheinlich ursprünglich sakrale Struktur ist Stonehenge. Eine Menge Leute folgen dem Ruf und kommen zur Sommersonnenwende nach Stonehenge. Was steht geschrieben? Ich zeige Ihnen mein Lieblingsbuch zu diesem Thema. Simon der Wanderer, der einzige menschliche Überlebende der Erde - er bereist das Universum mit einem Hund, einer Eule und einer mechanischen Geliebten. Immer auf der Suche nach der Antwort auf die Frage: Warum wurden wir geschaffen, um zu leiden und zu sterben? Am Ende seiner Reise trifft Simon auf eine alte Kakerlake namens Bingo, und wir erfahren, dass das Universum ein von einer Kakerlakenrasse durchgeführtes Experiment ist und dass sich das Leben und die Menschen aus Kakerlakendreck entwickelt haben. Da haben wir's - auf die Erde geschissen, und wir haben uns daraus entwickelt. Simon fragt, warum sie das gemacht haben, wo es doch zu so viel Qual, Leid und Tod für Trilliarden und Abertrilliarden von Lebewesen geführt hat - warum, warum, warum, warum? Warum nicht, sagt die Kakerlake. Das Buch ist gut. Wenn man mich fragt, welchem Buch man folgen sollte - vielleicht diesem. Ich komme jetzt zu meiner Definition von Wissenschaft, und ich möchte, dass Sie darüber nachdenken, ob sie ihrer Meinung nach richtig ist. Die Wissenschaft ist das philosophische Gebäude, das der Mensch entwickelt hat, um herauszufinden, was wahr ist, was vielleicht wahr ist und was wahr sein kann. Es geht also um die Suche nach der Wahrheit. Wenn man die Wissenschaft so sieht, dann sieht man sie in einem ganz anderen Licht als die Menschen das sonst tun. Sie wissen schon - Wissenschaft ist das, was Mobiltelefone hervorbringt, Atombomben... nein, das ist sie nicht. Sie ist ganz anders. Sie ist etwas Philosophisches; die Art und Weise, wie wir herausfinden, was wahr ist. Wenn man das akzeptiert, muss die Wahrheit universell sein; sie kann sich nicht von Land zu Land oder von Planet zu Planet unterscheiden, nicht wahr. Die Wahrheit unterstellt, dass sich das Experiment immer gleich verhält. Kein mystisches Wesen verfälscht die Beobachtung; Beten hat also keine Auswirkungen auf das Ergebnis. Für mich geht es bei der Wahrheit um intellektuelle Redlichkeit. Sie ist daher ein wissenschaftliches Problem, aber auch ein ethisches. Wenn ich überhaupt an etwas fest glaube, dann daran. Sie ist der Kern des Problems. Ohne sie, ohne die Wahrheit, ist alles erlaubt. In der Unterrichtung junger Menschen über die Art und Weise der Feststellung von Wahrheit liegt die ethische Begründung für den Konflikt zwischen Wissenschaft und Dogmen - politischen, religiösen und alle anderen Dogmen. Das ist ein sehr tiefgreifendes Problem. Nicht für jedermann, aber für etwa 90 % der Wissenschaftler. Und es ist ein Problem, das nicht verschwindet. Der berühmte amerikanische Schriftsteller Walt Whitman lieferte, denke ich, die beste Definition von Wissenschaft. Er sagte: Ich mag den wissenschaftlichen Geist, das Hochhalten, das Sicher-sein, aber nicht zu sicher. Das ist der Künstler in ihm - "sicher sein"; und dann hält er einen wieder zurück, ein wirklich großer Schriftsteller: sie sorgt dafür, dass der weitere Weg nicht versperrt wird. Und das ist wichtig, das ist Wissenschaft - immer den Weg offen halten, nicht wahr, für diese Art von Problemen. Wir müssen erkennen, dass unsere Vettern... das ist offensichtlich ein englischer Fußballfan, und auch ein australischer... Ich meine - ich stimme mit diesem Burschen überein, er ist eindeutig mit menschlichen Wesen verwandt. 70 % Übereinstimmung... Und wenn ich mir diese beiden Politiker ansehe, glaube ich das gern. Ich glaube, Nachhaltigkeit ist das größte Problem, mit dem Sie als junge Menschen konfrontiert werden, denn ich werde schon lange weg sein, wenn die Kacke so richtig am Dampfen ist. Die Rettung des Planeten übersteigt die Kräfte eines Landes. Dieses einem Ölteppich gleichende Problem übersteigt die Kräfte eines Unternehmens, eines Landes, es ist ein weltweites, ein ganz massives Problem. Viel größer als das Manhattan-Problem, in vielerlei Hinsicht. Sie ist ein Problem der Weltgesellschaft. Wir müssen über Nachhaltigkeitsprobleme nachdenken. Und das aus meiner Sicht bei weitem wichtigste... wenn wir es technisch lösen - und wir müssen auch sozialtechnisch tätig werden... ich denke, wir müssen lernen, Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff aufzuspalten, und wir brauchen eine viel effizientere Solarstromerzeugung. Möglicherweise müssen wir eine Weizensorte entwickeln, die ihren eigenen Stickstoff fixieren kann. Das sind nur einige der Probleme, die wir vielleicht lösen können. Es ist das Vier-von-fünf-Problem. Betrachten wir den Klimawandel, und Sie verstehen, warum ich glaube, dass wir über Wissenschaft nachdenken müssen; darüber, was Wissenschaft ist und wie wir etwas feststellen. Das ist die Zeitschrift Newsweek - die Erderwärmung ist ein Schwindel, wird hier behauptet, nun gut, mit einem Sternchen versehen. Wen interessiert schon die Erderwärmung? Na ja, vielleicht diesen Kerl hier. Es ist ein wissenschaftliches Problem, das entschieden werden muss. Kommen wir zurück auf meine Vier-von-fünf-Regel. Sehen wir uns die Beweise an. Das Rote hier sind die wärmsten Temperaturen der letzten 600.000 Jahre; das Grüne ist das CO2. Das hier ist die Zeit seit der industriellen Revolution; wir sind also für etwa ein Viertel des CO2 verantwortlich. Es gibt einen Unterschied zwischen den warmen Temperaturbereichen der letzten 600.000 Jahre und der heutigen Zeit mit dem zusätzlichen CO2. Das ist nur eine Beobachtung. Das sind die Messungen aus Hawaii, die seit der industriellen Revolution in jedem Jahr gestiegen sind. Die Schätzungen in der Antarktis... links sehen Sie, dass sich das Eis zurückgezogen hat, und man schätzt, dass die Arktis im Jahr 2040 möglicherweise eisfrei sein wird. Grönland - die roten Bereiche zeigen, wie das Eis in jedem Jahr schmilzt. Im Jahr 1992 ist in diesem Bereich nichts geschmolzen, und jetzt haben wir dieses große Gebiet. Eine weitere Beobachtung. Was ist mit dem Nordpol? Nun, das Eis scheint hier zu schwinden, und hier sehen wir den Schwund bis in die letzten vier Jahre hinein. Eine weitere Beobachtung. Das ist ein Gletscher im Jahr 1909 und in Gletscher im Jahr 2004, 1948 im Vergleich zu 2008, ein Gletscher im Berner Oberland. Der Anstieg des Meeresspiegels ist interessant - seit 1880 ist er um 20 Zentimeter gestiegen. Ich habe mir sagen lassen, dass das Schutzwehr in London, das London vor einer Überflutung schützt, in den letzten Jahren etwa zehn mal so häufig - ungefähr zehn oder 20 mal zum Einsatz kam, vor 30 Jahren dagegen fast gar nicht. Das ist der amerikanische Ölverbrauch, und das ist ganz Europa. China holt schnell auf. Das sind die Beobachtungen, über die wir nachdenken müssen. Ich behaupte nicht, dass das die Erderwärmung ist, ich stelle Ihnen nur Beobachtungen vor. Ich möchte, dass Sie sich Ihre eigene Meinung bilden, das ist Wissenschaft. Man analysiert die Beobachtungen, denkt sorgfältig über sie nach und zieht seine Schlüsse. Es gibt noch andere Probleme - Milliarden sind am Hungern, ein Sechstel der Weltbevölkerung. Jetzt kommt gleich mein Lieblingslogo, denn mein Lieblingstier ist der Mistkäfer. Er sitzt auf einem Haufen Elefantenscheiße und recycelt sie. Wenn er sie nicht recyceln würde, dann würden wir 250 Meter tief in Elefantenscheiße stecken. Aber wir stecken tief in der Scheiße. Sehen wir uns an, worin wir tief stecken. Ein Feld in England mit 140.000 Kühlschränken - das ist unsere Scheiße, wir wissen nicht wirklich, wie wir sie recyceln sollen. Und hier ist mein Logo für die Zukunft. Wir müssen uns auch über Recycling Gedanken machen. Die Ehrfurcht vor der Natur ist absolut notwendig. Wir müssen lernen, Bäume wie unsere Tiere zu lieben. Wir müssen wirklich mit gutem Beispiel vorangehen. Ich meine - das hier tut schon vom Hinsehen weh, dieser Fisch lebt noch, während der Haken aus seinem Maul gezogen wird. Fische haben keine Stimmbänder, man hört sie also nicht schreien. Stellen Sie sich vor, sie schleudern ihre Hauskatze herum. Die Verletzung ist da, und wissenschaftliche Studien belegen, dass diese Tiere wirklich Schmerz empfinden. Und diese Kinder - ich glaube, wenn diese Tiere so schreien würden wie eine Hauskatze, dann würden sich die Kinder nicht so freuen. Sie wissen schon - nur ein paar Beobachtungen über Tiere. Nun sehen Sie sich das an. Das ist ein Bär, der gerade erlegt wurde. Tieren auflauern und sie erschießen, Fische fangen... es ist nicht schwer, Schafe zu schießen, nicht wahr? Da haben Sie's. Doch es gibt noch einen anderen Weg, und ich denke, viele von uns Wissenschaftlern wissen, dass das die Art und Weise ist, wie wir unsere Kinder erziehen sollten. Wir können gerne Tiere schießen, aber mit Kameras! Dann bleiben die Tiere am Leben. Es ist also ein Erziehungsproblem. Was gesundheitliche Warnhinweise betrifft - ich glaube, wir sollten den Menschen sagen, dass sie sich in Gefahr begeben, wenn sie ein Medikament einnehmen. Das Medikament wirkt nämlich nur dann, wenn Darwin mit der Evolution richtig lag, denn alle Medikamente beruhen auf einem bestimmten Verständnis der Entwicklung von Bakterien. Ich versuche also, die Pharmaunternehmen dazu zu bringen, ihre Medikamente mit diesem Warnhinweis zu versehen. Anästhesie - sehen Sie sich das an, es gibt noch keine Handys. Rowlandson stellt in dieser fantastischen Radierung dar, wie schrecklich eine Amputation ohne Chemie, ohne Anästhesie gewesen sein muss. Es kann keinen größeren Beitrag zur Menschlichkeit geben als die Anästhesie. Penicillin, das ist ein Wundermolekül. und sie wurde in drei Wochen geheilt. Mittlerweile entwickeln sich Bakterien, die gegen Antibiotika immun sind, vielleicht führt uns der Weg wieder dorthin zurück. Junge Leute wie Sie müssen wirklich sorgfältig über die Lösung dieser Art von Problemen nachdenken. Es ist ein Erziehungsproblem. Wir brauchen Helden, aber wir haben keine, denn das ist das typische Beispiel eines Wissenschaftlers. Ich weiß, er sieht aus wie ich... und wer trägt die Verantwortung? Hier haben wir ihn. Hätte er sich nur die Haare schneiden lassen. Aber die Sache ist die - das da ist ein Hochstapler, es war nicht seine Leistung, er war nicht derjenige, der die Leistung vollbracht hat, das war dieser Kerl, vollkommen unbekannt. Richtig, das ist der junge Einstein. Er war 17 Jahre alt, jünger als unser Jüngster hier, als er darüber nachdachte, wie es wäre, mit Lichtgeschwindigkeit zu reisen. Seine Leistung entsprang also tatsächlich seiner Jugend, Ihrer Jugend, Ihrer Erziehung. Dann haben wir diesen Kerl, und er ist noch dazu Scientologe. Darwin - als er dieses Buch schrieb, sein Werk schuf, war er der junge Charlie. Maxwell - als diese fantastischen Gleichungen entwickelt wurden, war er der kleine Jamie mit einer kleinen Locke auf dem Kopf. Und hier das schöne Bild von Rosalind Franklin; als sie ihr Werk schrieb, war sie eine schöne junge Frau. Und dann dieses fantastische Bild, das zur DNS und zur Gentechnik führte. Chandrasekhar war ein junger Mann, als er nachwies, dass ein Stern, der eineinhalb mal so groß ist wie die Sonne, zu einem schwarzen Loch kollabiert. Das sind die Helden, die wir brauchen - junge Menschen; wir brauchen sie. Auch ich bemühe mich um sie; ich habe viele Workshops auf der ganzen Welt geleitet. Ich bin der Meinung, dass unsere Kinder gemeinsam unterrichtet werden müssen. Ich liebe dieses Bild aus einem Workshop, einem unserer Buckyball-Workshops, wo sich diese Kinder amüsierten - zusammengebracht durch die Wissenschaft, durch die Wahrheit. Wenn wir das nicht machen, müssen wir uns von Fox Television sagen lassen, was wir tun sollen. Sie sind Teil einer fantastischen Gemeinschaft. Ihre Größe unterscheidet sich von der aller anderen, denn unsere Philosophie, unser Denkansatz ist immer gleich - egal, aus welchem Land man kommt, woran man glaubt, welcher Nationalität man angehört. Sie haben etwas, das fast keine andere Kultur innerhalb der Gesellschaft hat. Die Sprache ist es nicht - es ist die Wissenschaft, genauer gesagt: die Wahrheit. Deshalb gründete ich vor einigen Jahren den Vega Science Trust zur Produktion von Sendungen durch Wissenschaftler, denn mir wurde klar, dass das Internet die zweite Revolution ist. Sie sind alle im Internet zu sehen; wir haben jetzt vielleicht 300 Programme. Das ist demokratisiertes Fernsehen. Wir haben ein neues, bahnbrechendes Konzept von Fernsehdebatten eingeführt - die Teilnehmer müssen tatsächlich etwas wissen! Kinder-Workshops; wir haben fantastische Sendungen von Feynman - wenn Sie Physiker sind, sehen Sie sich unsere sechs Stunden Feynman an; Sie können ihn sich nach Belieben ansehen. Wir behandeln Probleme, zum Beispiel ein Problem, das uns sehr am Herzen lag: Das Verbot von DDT verurteilte jedes Jahr eine Million Kinder zum Tod. Denken Sie mal darüber nach - allein das Embargo, nicht dass DDT, das aus dem Verkehr gezogen wurde. Die Entscheidung, es vom Markt zu nehmen, führte dazu, dass die Malariafälle in Südafrika und Indien ungefähr um den Faktor zehn zunahmen. Es starben also etwa eine Million Kinder jährlich anstatt einhunderttausend wie zuvor. Joseph Rotblat, der größte Mann, den ich persönlich kennen gelernt habe, und Max Perutz - sie sind alle dabei. Max Perutz, der Vater der Nanotechnologie, der molekularen Maschinen und des Hämoglobins. Sie sind alle auf meiner Website, und viele Aufnahmen entstanden hier in Lindau. Als ich vor vier oder fünf Jahren in den Ruhestand geschickt wurde, wollte mich die FSU haben. Sie sagten, sie seien daran interessiert, mir eine weitere Forschungstätigkeit und die Arbeit am Bildungsprogramm zu ermöglichen. Ich habe mir gedacht, ich zeige Ihnen einmal meine neuen Mitarbeiter, sie sind ziemlich gute Fußballer. Das Spiel gegen Wake Forest war schlimmer als eine 4:1-Niederlage - Florida State hat verloren; es endete 0:28 für Wake Forest. Und einer aus der Mannschaft sagte noch, sie hätten nur mit Glück null Punkte erzielt. Im American Football ist Joe Namath mein Lieblingsspieler - nicht zuletzt aus folgendem Grund: Als er nach Houston ins Astrodome kam, wo erstmals auf Kunstrasen gespielt wurde, fragte man ihn: Joe, spielst du lieber auf Kunstrasen oder auf Gras, und er sagte... nein, man fragte ihn: Magst du lieber Kunstrasen oder Gras, und er sagte: Keine Ahnung, Astroturf habe ich noch nie geraucht. Verlassen wir die Florida State - wie ist der Stand der Dinge? Ich denke, in den vergangenen zehn Jahren haben wir die größte Revolution im Bildungsbereich erlebt, die jemals stattgefunden hat. Wie viele von Ihnen haben die Encyclopaedia Britannica aufgeschlagen... in dieser Woche? OK - wie viele haben in dieser Woche Google aufgerufen? Wikipedia, in dieser Woche? OK... YouTube, in dieser Woche? Dieses Ergebnis sagt Einiges darüber aus, wovon wir sprechen. Das sind Zeichnungen aus der Encyclopaedia Britannica. Werfen wir einen Blick auf unsere Welt - die GooYouWiki-Welt, wie man sie nennen kann. Wenn ich zum Beispiel ein Bild von C60 sehen will, schlage ich nicht die Encyclopaedia Britannica auf, das ist das Bild, das Sie dort finden. Nicht sehr phantasievoll. Ich rufe die Google-Bildersuche auf und gebe es ein, ich lasse beliebig danach suchen, und es kommen Seiten und Seiten und Seiten und Seiten und Seiten und Seiten und Seiten und Seiten und Seiten und Seiten und Seiten und Seiten und Seiten und Seiten, sogar rotierende Buckybälle. Es ist eine Revolution, eine Umwälzung, und der hier wälzt sich auch herum. Es ist eine dreifache Revolution - Google findet die Informationen und den Zugang; dadurch findet ein Paradigmenwechsel statt. Sogar eingebundenes Material. YouTube - man kann seine eigene Sendung produzieren. Das war früher unmöglich; das gab es nur im Fernsehen, oder Hollywood war dafür zuständig. Am interessantesten ist die Art und Weise, in der Wikipedia Ihre Fähigkeit und Ihren Enthusiasmus katalysiert hat - den Enthusiasmus des Einzelnen, ein Bildungskonzept zu erstellen und es zu veröffentlichen. Das sind äußerst spannende Durchbrüche, und mittlerweile sind wir in der Lage, mithilfe dieser Technologie einen globalen Informationsspeicher im Netz anzulegen. Wie stellen wir das an? Nun, ich nenne es GYWW 2.0. Schon bald werden wir eine Empfangsstation verwenden, oder Colin da drüben in der Ecke zeichnet das hier unter Verwendung dieser Art von Technik auf. Mittlerweile zeichnen wir viele der Vorträge hier auf bzw. ich werde aufgenommen, wir zeichnen diesen Vortrag auf. Es gibt also ein Video und eine PowerPoint-Präsentation zum Herunterladen. Sie sehen sich ja hauptsächlich das da an, nicht wahr? Und ich könnte wie aus einem Kasperltheater oder aus dem Fernseher zu Ihnen sprechen. Dazu sind wir in der Lage - auch Lehrer können sich den Vortrag herunterladen; sie können also das Material im Klassenzimmer unmittelbar verwenden oder für ihre eigenen Zwecke aufbereiten. Ich habe viele Kinder-Workshops geleitet - letzte Woche drei in Sheffield und Bolton, in Japan, Santa Barbara, Mexiko, Malaysia. Ich besuchte Kinder in Island über das Internet und 2.000 Kinder in ganz Australien. Wenn ich die Präsentation in Großbritannien zeige, wird sie manchmal von jungen Frauen gestreamt, aber es ist nicht der Kerl rechts, der sie interessiert, sondern der Bursche links, der mit Haaren. Er hat, ich glaube für Paraguay, nein, für Uruguay, zwei fantastische Tore geschossen. Das ist es, was wir tun - wir nutzen das Internet, um an alle möglichen Orte zu gelangen. Wir können Fünf- oder Sechsjährige in Algebra unterrichten. Ich denke... das hier möchte ich Ihnen zeigen. Es wird ein bisschen dauern, weil ich einen Fehler gemacht habe - ich habe es nicht dabei, es sollte sich aber gleich öffnen. Was wir machen, ist Folgendes: Wir veranlassen die Studenten der Florida State, kurze Aufzeichnungen von Dingen anzufertigen, die sie interessieren. Hier geht es um Käfer. Ich knöpfe mir meinen ganzen Leistungskurs vor, und sie führen ein kleines Projekt durch. Ich vergebe Drittelnoten dafür, und es zeigt sich, dass die Begeisterung für dieses Projekt keine Grenzen kennt. Sie finden wirklich Gefallen an der Idee, über ein Thema, das sie interessiert, etwas zu produzieren, es ins Internet zu stellen und damit an dieser Art von globalem Bildungsprozess mitzuwirken. Hoffentlich wird das heute noch was... da haben wir's. Hier sind die Beatles, George, John, Ringo und Paul. Wir alle kennen ihre Musik, und die meisten von uns kennen auch ihre Auswirkungen auf die heutige Welt. Allerdings hatten wir, ob wir das gemerkt haben oder nicht, mehr Kontakt zu einer anderen Art von Käfer (engl. beetle = Käfer). Sie hatten eine viel größere Auswirkung auf unser Leben, diese Käfer. Dieses Ungeziefer. In unserer Präsentation dreht sich alles um die wunderbare Welt der Käfer. Warum sollte man über Käfer reden? Sie scheinen so unbedeutend, so unwichtig zu sein. Nun - zunächst einmal ist das Studium der Insekten ein umfangreicher Zweig der modernen biologischen Forschung. Und für jene, die wie wir an Chemie interessiert sind, gibt es eine Menge chemischer Vorgänge, die im Inneren von Käfern ablaufen. Vor allem aber wollen wir Ihnen mit dieser Präsentation zeigen, dass Käfer tatsächlich sehr interessante Geschöpfe sind. Viele Menschen wissen nichts über Käfer. Wir werden Ihnen also einige interessante Tatsachen vermitteln. Zunächst einmal sind Käfer kein Ungeziefer, sie sind Insekten... Ich halte hier an. Das wird Ihre Zukunft, denn Sie alle werden Aufzeichnungen für das Internet herstellen müssen. Warum das so ist, zeige ich Ihnen gleich. Lassen Sie mich das schließen, und ich zeige Ihnen, was ich tue - ich nehme Beurteilungen vor. Das ist ein Pilotversuch; ich kenne niemanden, der Beurteilungen mag, aber viele von Ihnen aus den Vereinigten Staaten haben wahrscheinlich schon einmal mit Beurteilungen zu tun gehabt. Hier sehen Sie, was ich davon halte. Hier haben wir den Lehrer, und das Problem ist: Sie wollen eine gute Note, doch das ist der Lehrer, der Ihnen keine geben möchte. Er möchte lieber die Füße hochlegen. Aber wenn ich mir das in England ansehe, kann ich ein Glas Wein trinken und meinen Studenten dabei zusehen, wie sie eine Präsentation abhalten. Wenn jemand Ihren Lebenslauf lesen soll, wollen Sie richtig gut aussehen. Und das machen wir jetzt auch. Sehen wir uns das an. Nein, ich muss das beenden, denn ich habe einen Fehler gemacht, was mir sehr leid tut. Aber ich muss das hinkriegen, denn ich möchte, dass Sie sehen, was wir machen... OK, wir sind hier, wir gehen zu "Präsentationen", Sie müssen einfach sehen, was ich alles in diesem Laptop habe. Wir gehen zu "Filme", dann gehen wir zu "Kerry" und zu "Präsentationen", wir starten das, öffnen mit Internet Explorer, OK. Bei Firefox hat es eine Änderung gegeben, mit der ich noch nicht klarkomme. Das eben war also ein Student; wir verwenden das bei der Beurteilung der Projekte unserer Studenten. Unsere Doktoranden dagegen machen - so wie viele von Ihnen - auch das hier: Hallo, mein Name ist Kerry Gilmore, ich bin ein Doktorand hier an der Florida State University. Ich arbeite als Anorganiker mit Doktor (unverständlich). Ich liebe die anorganische Chemie, denn sie bietet mir die Möglichkeit, technisch und gestalterisch tätig zu werden, (unverständlich), man kann sich mit der Entwicklung von Molekülen beschäftigen, wir können herausfinden, wie man diese Moleküle in der Umgebung herstellt. Wir gehen tatsächlich ins Labor und bauen diese Dinge. Der bei weitem größte Organiker ist die Natur. Die Natur kann uns etwas lehren, das so einfach ist wie diese kleinen Keime, und durch eine Reihe organischer Transformationen unter Verwendung von Chemie, wie auch wir sie verwenden, verwandeln sie sich in diese wunderschönen komplexen Gebilde, in diese wunderschönen Blumen, die Sie hier sehen können. Wir tun so ziemlich das Gleiche - wir nehmen etwas relativ Kleines, etwas relativ Einfaches, und wir müssen herausfinden, wie man durch eine Reihe von Transformationen etwas herstellen kann, das viel größer und komplexer ist. Tatsächlich begannen wir mit etwas vergleichsweise Einfachem und formten schließlich etwas viel Komplexeres. Und wenn wir uns diese letzte Struktur ansehen, (unverständlich)...bevor die Reaktion endet, dann sieht es so aus, als hätte sie (unverständlich) mehr Dreifachbindungen. Wir können diese Strukturen wie mit einem Reißverschluss verschließen. Statt etwas relativ Kleinem können wir etwas Komplexes nehmen und es verschließen. Dann können wir es beliebig verlängern und viel längere Ketten bilden. Ich halte hier an. Das ist die Zukunft des CV, des Lebenslaufs. Und ich zeige Ihnen auch, warum das so ist - aber zuerst muss ich das minimieren, um zu meinem Programm zurückzukommen. Ich habe vergessen, das alles einzurichten, bevor Sie hereingekommen sind. Und ich zeige Ihnen, wie lange... wer hat fünf Stunden an seinem Lebenslauf gesessen... zehn Stunden... Tage... aha. Kerry hat ungefähr zehn Minuten gebraucht, um dieses Programm in unserem Studio herzustellen - auf der Grundlage der Präsentationen, die er schon gehalten hat; das Material ist schon... wie viele von Ihnen erstellen Präsentationen mit PowerPoint? Aha. Sie haben das Material schon. Hier sehen Sie, wo sich Ihr Lebenslauf befindet. Sie haben Stunden daran gesessen, und er liegt mitten im Stoß, denn in vielen Fällen sind sie nur einer von... wie viele von Ihnen haben sich schon einmal um einen Job beworben, heben Sie Ihre Hände, wie viele... zehn? Wer hat zehn Bewerbungen verschickt? Aha. Manche haben 50 oder 100 verschickt, und wenn Sie Glück haben, landen Sie irgendwo in der Mitte dieses Stoßes. Und dann haben wir hier die Personengruppe, die Ihre Bewerbung nicht gelesen hat. Glauben Sie wirklich, die haben genug Zeit, das alles zu lesen... hätten Sie die Zeit, das zu lesen? Können diese Leute Ihrem Lebenslauf die Zeit widmen, die Sie verdienen? Denken Sie darüber nach - das können sie nicht. In diesen Lebenslauf fließt ein, wie Sie sich selbst wahrnehmen, und Sie erwarten, dass es genau in Sie zurückübersetzt wird, aber das ist unmöglich. Was Sie wollen - hier haben wir jemanden, der darüber nachdenkt - ist das, was Sie gerne hätten. Sie sitzen jeden Tag bis zehn Uhr in der Bibliothek, Sie arbeiten hart, und was dann dabei herauskommt, ist wahrscheinlich das. Man beachte den kleinen Hund in der Ecke. Und das ist das Problem - wenn wir den Lebenslauf gelesen haben, kennen wir nicht einmal wenige Bruchteile von Ihnen. Wie ist also die Situation? Ich zeige Ihnen, wie die Situation ist. Kerry hat gerade ein Fulbright-Stipendium für Italien erhalten. Ich habe mich mit ihnen in Verbindung gesetzt, sie haben sich seine Präsentation angesehen... sie haben sich nicht anmerken lassen, wie wichtig sie war. Steve Acquah produzierte ein fantastisches Programm. Er ist wirklich brillant, vor und hinter der Kamera. Er leitet außerdem meine Gruppe; wir haben einen Rich Media-Preis gewonnen. Prajna war die erste Person, die ich aufgezeichnet habe; sie hat gerade vier Tenure-Track-Angebote bekommen, und wie man ihr gesagt hat, war anhand der Präsentation zu erkennen, dass sie unterrichten kann. Sie mussten sich nicht auf die Empfehlung verlassen. Brittany hat mir vor zwei Wochen geschrieben, dass sie an der Dartmouth Medical School angenommen wurde. Die Gelegenheit, die Präsentation vorzuspielen, war ein maßgeblicher Gesichtspunkt. Das war eine Studentin; sie hätte es nicht gemacht, wenn es nicht Teil der Vorlesung gewesen wäre. Sie haben mich verstanden. mit Steve und den anderen dazuzugehören." Das hier war erst vor kurzem, Artrease hat gerade ein Stipendium bekommen. Sie war in der engeren Auswahl, und mittlerweile weiß ich, dass sie es bekommen hat. Beim Vorstellungsgespräch hat man ihr gesagt... mit ihrer Bewerbung hatte sie die URL ihrer von der Florida State gestreamten Präsentation geschickt, und man sagte ihr, dass ihre Studentenpräsentation viel Freude gemacht habe. Sie können das auch, und jetzt sorgen wir dafür, dass bekannt wird, wie gut Sie sind. Sie haben Vinnie und andere gesehen, das sind junge Studenten. Ich habe leider keine Zeit mehr; wir sind fast am Ende und ich will zum Schluss kommen. Ich halte meine Vorlesungen auf eine ganz bestimmte Art und Weise. Wenn Sie Ihnen gefällt - auf meiner Uni-Website verrate ich ein paar wirklich einfache Geheimnisse und Tricks des Handwerks, die ich Ihnen auch empfehlen würde. Einer davon ist, und ich glaube, die meisten hier... konnten Sie auf meiner Overheadfolie alles lesen? Das ist eine kleine Leinwand. In neun von zehn Fällen, würde ich sagen, kann man auf einer großen Leinwand gar nichts lesen. Auf meiner Folie kann man alles lesen, und ich füge einen Hyperlink zu einem Cache hinzu. In der Zeit, in der Sie sich das angesehen haben, haben Sie wahrscheinlich 1.000 Bilder gesehen. Doch wir sind Wissenschaftler, und einige von uns nehmen ihre Verantwortung sehr ernst. Es gibt verschiedene Fachrichtungen. Wenn Sie sich mit Physik befassen wollen - wir brauchen nicht noch mehr Atombomben, wir haben 28.000 davon, und 3.500 Atombomben können innerhalb von 90 Sekunden gezündet werden. Wir können die ganze Welt innerhalb von 90 Sekunden auslöschen - denken Sie darüber nach, es ist möglich. Irgendjemand muss nur die Entscheidung treffen. Chemie - wir brauchen nicht noch mehr Napalm. Als Chemiker fühle ich mich in hohem Maße verantwortlich für das, was auf diesem Bild zu sehen ist. Napalm, von der Chemie geschaffen, dieser schreckliche, gegen Menschen gerichtete Stoff. Ingenieurwissenschaft - wir brauchen nicht noch mehr Landminen, die Welt ist schon voll von ihnen. Es gibt Kinder in Afrika, die mit einem Bein auf Krücken Fußball spielen. Sie träumen davon, an den Paralympics teilzunehmen, das ist ihr Ziel. Mit einem Bein, diese Kinder sind unglaublich. Ein Bein. Wissenschaftler, so denke ich, haben Verantwortung. Leon Lederman schrieb mir vor ein paar Wochen: Harry, Du machst Beobachtungen. So viele Jahre sind vergangen, und die menschliche Rasse hat immer noch genug Atomwaffen, um den Planeten zu zerstören. Wir müssen unsere Anstrengungen verdoppeln, um die wissenschaftliche Gemeinde im Kampf gegen diese Riesendummheit zu vereinen. Leon Lederman, Nobelpreisträger, war Leiter des CERN, ein großer amerikanischer Physiker. Der größte Mann, den ich persönlich gekannt habe, war Joseph Rotblat. Ich sage Ihnen, warum. Er war nicht nur ein sympathischer, warmherziger und wunderbarer Mensch - hier sehen Sie ein Bild von ihm, als er 93 war; er starb ein paar Jahre später mit 97. Er arbeitete unermüdlich daran, die Verbreitung von Nuklearwaffen zu stoppen. Er war der einzige Wissenschaftler - vielleicht gab es noch einen, ich bin mir nicht sicher - der das Atombombenprojekt verließ, bevor die Bombe fertig war. Als es noch nicht nötig war; bevor sie fertig war. Wären nur alle anderen ebenfalls aus dem Projekt ausgestiegen... aber leider haben sie das nicht getan. In seiner Nobelpreisrede sagte Joe: "Wir appellierten als Menschen an Menschen; denken Sie an Ihre Menschlichkeit und vergessen Sie den Rest." Das ist ein großes Wort, nicht wahr? Ist das nicht ein schöner Satz? Wenn Sie das können, steht der Weg zu einem neuen Paradies offen - wenn nicht, riskieren Sie den universellen Tod. Das Streben nach einer Welt ohne Krieg hat ein grundlegendes Ziel - Überleben. Doch wenn wir lernen, wie wir es durch Liebe erreichen, anstatt durch Furcht; durch Freundlichkeit, anstatt durch Zwang... wenn wir lernen, das Wesentliche mit dem Angenehmen zu verbinden, das Nützliche mit dem Wohltätigen, das Praktische mit dem Schönen - dann ist das ein zusätzlicher Anreiz, diese große Aufgabe in Angriff zu nehmen. Denken Sie vor allem an Ihre Menschlichkeit. Und hier ist Joe, in seinem unglaublichen Büro; sehen Sie sich das an. Und das. Ich meine - wie bleiben diese Bücher in der Luft? Wie hat er das gemacht? Hier sehen Sie ein Bild, das Peter Badge im Berliner Einstein Café aufgenommen hat. Vor mir, vor Joe. In Berlin. Denken Sie an Ihre Menschlichkeit und vergessen Sie den Rest. Wenn wir das nur alle könnten. Ich liebe San Francisco, und das ist zur Zeit mein Lieblingsbuch, vielleicht für lange, lange Zeit. Paul Madonna, Zeichnungen von San Francisco. Wie viele von Ihnen waren schon in San Francisco? Sie werden dieses Buch lieben. Besorgen Sie es sich, denn Sie werden nicht nur die Zeichnungen lieben, sondern auch das, was es aussagt. Es gibt zum Beispiel eine Zeichnung: "Setz dir deine Ideale nach dem Bild deines Idols, schlag den Kragen hoch und stelle dich dem Sturm." Am besten gefällt mir das: "Nimm einen Standpunkt ein, und du hast automatisch einen Anhänger und einen Feind." Ihr jungen Leute müsst einen Standpunkt einnehmen; da draußen gibt es eine Menge Unwissen. Sie sind vielleicht mit mir nicht einer Meinung, aber sorgen Sie bitte dafür, dass ein Verständnis von Wissenschaft... mehr Menschen, Politiker und andere Menschen müssen verstehen, dass Wissenschaft nicht nur das ist, was Mobiltelefone hervorbringt. Es ist eine Art zu denken, und was mich betrifft, ist es die einzige Art zu denken. Ich beende den Vortrag mit meinem Lieblingsplakat. Es ist von Stein; ich glaube, ich habe es aus Kalifornien. Dieser Kerl war unglaublich; er sagte: "Ich bin ein Außerirdischer. Ich wurde von einem anderen Planeten entsandt, mit einer Botschaft des Guten Willens von meinem Volk. Die Botschaft lautet: ‚Liebe Erdenbewohner, wenn ihr schließlich euren Planeten zerstört habt, wenn ihr keine Heimat mehr habt, dann könnt ihr zu uns kommen. Wir werden euch lehren, in Frieden und Harmonie zu leben. Und außerdem bekommt ihr einen Gutschein für 10 % auf jede Pizza Chicago. Viele Grüße, Bob." Drei Anmerkungen dazu. Den Planeten zerstören - ich weiß nicht, es sieht nicht gut aus, nicht wahr, ich meine, ich habe Ihnen ein paar Beweise vorgelegt. Die Entscheidung liegt ganz bei Ihnen, dafür sind wir Wissenschaftler, Sie müssen mir nicht folgen. Sehen Sie sich die Beweise an, prüfen Sie, ob sie stichhaltig sind. Denken Sie darüber nach. Zerstören wir den Planeten? Es sieht nicht gut aus. Frieden und Harmonie - ist das nicht unglaublich, wir leben im 21. Jahrhundert, und wir können unsere Probleme zwischen zwei Ländern immer noch nicht dadurch lösen, dass wir uns an einen Tisch setzen. Wir setzen uns nicht an einen Tisch, sondern wir schicken junge Menschen wie Sie in den Kampf, um sich gegenseitig umzubringen. Das ist unglaublich, wir leben im 21. Jahrhundert. Und Atomwaffen haben wir auch noch. Letztendlich geht es um eine Pizza und um den Sinn für Humor. Wissen Sie, man braucht wirklich Sinn für Humor, besonders heutzutage. Ich glaube, ohne Humor ist das Leben nicht lebenswert. Und zum Schluss mein Lieblingsfilmausschnitt, das ist die Hoffnung für die Zukunft... Das ist Ihre Aufgabe. Sie müssen dafür sorgen, dass diese Kinder in einer etwas besseren Welt leben werden als Sie das leider tun. Ich glaube, wenn die Politiker, die Unternehmer und die meisten anderen Menschen nicht immer daran denken würden, was das Beste für die Aktionäre, für unsere Taschen, für unser Geld ist, sondern daran, was im Interesse dieser Kinder, unserer Enkel, Ihrer Enkel und Urenkel wäre, dann würden wir nicht so tief im Schlamassel stecken. Vielen Dank.

Sir Harold Kroto (2010)

The Revolutionary Impact of the GOOYouWiki World (GYWW) on Education and Student Success (Lecture + Discussion)

Sir Harold Kroto (2010)

The Revolutionary Impact of the GOOYouWiki World (GYWW) on Education and Student Success (Lecture + Discussion)

Abstract

Summary

Prof. Kroto starts his lecture with remarks on his boyhood and his passions at school and University, especially graphic art and drawing. He mentions his 4/5 rule and shows the connection between theory and experiments, and he is sold on scientific tattoos, e.g. Maxwell’s equations or Taylor series. Experimental results are not foreseeable and so one should always do an experiment one is interested in even if one thinks that it is boring. It was the way Kroto and coworkers discovered the C60.
He discusses religious aspects, warning against doubtful ideologies and presents his favorite book. Afterwards, he defines science from his point of view and highlights the importance of truth in science. Another aspect is the stewardship of available resources and nature. Sustainability is the biggest problem for young people and has to be solved for saving the planet. Many famous scientists we very young when they created their main work, so well educated young people are needed. In information a paradigm shift has happened, today reality is the Goo You Wiki World. Students should work with it and create their own programs, e.g. for job application. Scientists have great responsibilities, and most of them take them very seriously. Kroto is appealing to all of them to create a new war-free world and to fight for more humanity.

Abstract

It might be argued that the benefits to society of Science Engineering and Technology (SET) have generally outweighed the bad contributions, as the quality of life as well as the health of people, have improved enormously – at least in the developed world. However a massive improvement in the Political and Public Understanding of Science and Engineering etc (PPAUSE) will be necessary to realize both the future humanitarian promise of SET and/or ensure the imposition of the limitations that will safely constrain the dangers of our powerful technologies. The interference by politicians in science teaching in schools should be recognised as presenting a serious threat to our general well-being in general and the future of the Enlightenment in particular. In many countries education is superb - in the irrational - and abysmal in critical thinking; indeed in these countries the level of ignorance of SET is sure recipe for disaster in the future.

To combat such problems I set up The Vega Science Trust as a platform for expert scientists and engineers to communicate directly on issues that interest and/or concern them. Vega (www.vega.org.uk) is streaming science lectures, interviews, discussions, workshops as well as careers programs – all now freely available on the Internet. 75 of the 250 programmes were broadcast by the BBC. In addition a new, sister initiative, Global Educational Outreach for Science, Engineering and Technology (GEOSET) - has been initiated at Florida State University (US), Sheffield University (UK) and Toyo University (Japan). It is a program that recognises the fantastic potential for shifting the paradigm of the educational process that the GooYouWiki-World (GYWW), born at the start of the 21st Century, has created. Geoset uses a dual window format consisting of video coupled with synchronised, downloadable, supplementary data (eg powerpoint images etc). The primary focus is the empowerment of teachers worldwide by giving them access to the very best teaching materials, packaged for their direct use in the classroom. An unexpectedly exciting aspect has been the involvement of young students in the educational process. Furthermore a major bonus has been the creation of a highly effective new component of student CVs which is already yielding successful results in academic awards as well as job applications. The searchable gateway site is at www.geoset.info and the local site at www.geoset.fsu.edu.
“Although good decision-making cannot guaranteed by knowledge, common sense suggests that wisdom is an unlikely consequence of ignorance”.

Cite


Specify width: px

Share

COPYRIGHT

Cite


Specify width: px

Share

COPYRIGHT


Related Content