Ivar Giaever (2012) - The Strange Case of Global Warming

In 2008 I participated on a panel at the Lindau meeting discussing “Global Warming” and to prepare, I looked into the subject using the internet. I found that the general belief is that the average surface temperature over the whole earth for a whole year has increased from ~288 oK to 288.8 oK in roughly 150 years, i.e. 0

I am happy I am allowed speak for myself after the previous speaker here. And I’m going to talk about the strange case of global warming. I am not really terribly interested in global warming. Like most physicists I really don’t think much about it. But in 2008 I was on a panel here about global warming. And I had to learn something about it. And I spent a day or so, half a day maybe on Google and I was horrified by what I learned. And I’m going to try to explain to you why that was the case. So I also, being on that panel, became very famous because if you search on my name and on global warming together, you get roughly 40,000 hits. That’s much more than I get if I search for my name on superconductivity. So you get sort of into the system. And according to me then what I said at that time and I still agree with: Global warming has become a new religion because you can’t discuss it. And that’s not right. So it starts, just as science, comes in money forms. It’s more like old real science which I hope I do. Then what it is, we have pathological science, that people who fool themselves. And that happened quite often in science. You do something, you have a theory. You do something and my god the experiment shows it, you’re very happy and you publish and you fool yourself. You’ve got to be very careful when you publish. Then we have what we call fraudulent science, which is fortunately very rare. Some people cheat in science on purpose. And I have advice to you. If you want to cheat in science on purpose cheat on something which is not important. Then you won’t be found out. You won’t be very famous either but that’s another case. And finally I have junk science. Junk science often in the medical field. Somebody has 5 people eating onion soup and 5 people eating tomato soup and the 5 people eating onion soup don’t get as much cancer as the 5 people eating the tomato soup. And you can publish that but it’s not very good. And finally we have pseudoscience. And pseudoscience is a very strange thing. Because pseudoscience you begin with a hypothesis which is very appealing to you and then you only look for things which confirm the hypothesis. You don’t look for other things. And so the question then, what I’m going to ask: Is global warming a pseudoscience? And you can be the judge. So here it starts with these 2 people, you saw pictures of them before. If you ask who is a famous scientist in the United States, they say Al Gore. And so somebody said to me you have no business dealing with global warming because you're not a climatologist. But neither is Al Gore, you know. So that’s it. And Pachauri who is a railroad engineer. These 2 people got the Nobel Prize in Peace because of this figure here. And I am ashamed of the Norwegian government who did that. This is almost as bad a Peace Prize as when Obama got the Peace Prize when he got elected. So the Peace Prize is a difficult thing to do right I think. Now, what is this curve here? They are very famous because they made this curve famous. And this is the average temperature of the earth starting from 1860 to roughly 2000. And a temperature change, it’s going from minus .4 degrees to plus 4 degrees. They don’t know it’s so little. It’s not even fever. Now, the average over space on time for the whole earth for the whole year. Now I am dealing with temperature normally, in my normal life I grow cells in tissue culture. And I have to keep the temperature at 37 degrees. And that’s very difficult. But the earth has kept the temperature in 150 years in .8 degrees. But I don’t believe anybody can measure that. It’s impossible to measure that. And because in 1880 the thermometers were placed in various places, in 1900 they were moved, in 1950 they were moved, in 2000 they were moved. How can you figure the average temperature on the earth? I don’t think that’s possible. If I gave 10 people the job of measuring the average temperature in this room you will get 10 different answers. So that’s a very difficult thing to do. So what does it mean then, this curve here? And in my opinion probably nothing. Because I mean why does it matter if the temperature is going up .8 degrees. The average temperature, if indeed you could measure it. So from 1880 to 2013 the temperature has increased then from 288 degree Kelvin to 288.8 degree Kelvin. It’s .3%. It’s very little. And if it’s true, it means to me the temperature has been amazingly stable. I was amazed that the temperature can be so stable. And from 1975 to roughly 2000 you get this curve here and the Co2 and the temperature increased in common. And that’s what the problem is, why the Co2 causes the temperature change. Co2 has very little to do with the temperature change. Water vapour is a much, much, much stronger green gas than the Co2. If you look out of the window, you see the sky, you see the clouds and you don’t see the Co2. And then we come to the hockey stick graph, which the previous speaker showed in a little different matter. And I have to say that I have to rely on H. C. Andersen and “The Emperor’s New Clothes”. But the little boy who was innocent, he didn’t see that the emperor had clothes on and I am the little boy here. I don’t see that the Co2 is the cause of all this problem. For example, and I showed you before, the temperature going up from 288 to 288.8 degrees, .3% in this 150 years. The earth population had gone up from 1.5 billion to 7 billion. Nobody talks about that. And maybe for example that all the paved roads and cut down forests causes the global warming, not the Co2. But nobody talks about that. And actually some person do. This is Steven Chu, which is a Nobel Prize winner from 1977. And he suggests to paint all roofs white because that might help. So at least he, I know him very well, he’s a smart guy but he has been bought by the global warming people and he’s now helping Obama trying to make green energy in the United States. So how come, have you heard about the Copenhagen meeting, how come that can be. Well, it can be because of societies like the American Physical Society. I, as you heard I resigned from the American Physical Society because of this statement. American Physical Society discussed the mass of the proton. The mass of the proton is not incontrovertible according to the American Physical Society but the global warming is. You see that’s religion, that’s a religious statement like the Catholic Church says the earth is not round. And the American physical society says that the global warming occurs. I mean that’s a terrible thing. So I resigned from the Physical Society. I hope I can get 1 or 2 of you to resign as well. Now the other thing is, you see here, this statement taken directly from the American Physical Society. This says: “The global warming is occurring, if non mitigation actions are taken significant disruption in the earth physical and ecological system, social system, security and human health are likely to occur.” So let’s see, look at history. In the last 150 years the earth has got warmer according to these people but human health has got better, the social system is better, everything is better. The earth is much better now than it was 150 years ago. So why is it suddenly changing? Why is it suddenly getting worse? It’s a mystery to me. Then they had a meeting in Cancun and what we get there is typical of a paper. Oxfam report showed that 21,000 people suffered weather related deaths during the first 9 months of 2010. Twice as many as the whole 2009. These are the titbits you see in the paper trying to convince people that global warming is a terrible thing. And I think that’s a strange thing. Now we have the recent meeting in Brazil and if you read in the paper, nothing much has been coming out from that. I could hardly find it when I prepared this slide. And what they try to do is to concentrate on sustainable development. Now we can all agree with that. But one thing you should be very careful, you should not confuse pollution with Co2. Co2 is not a pollution. We are all agree that pollution is a bad thing and so on but it has nothing to do with Co2. So what is the greenhouse effect then? You have heard about it already. What it is, is that without the atmosphere the earth would be roughly 35 degrees colder. The fact that Co2 has increased from 280 to 350 ppm in a 100 years. Temperatures increased .8 degrees C. Is there a cause and effect? You can try to test that. Since 1998, which was the warmest year measured, Co2 has increased up to 396 ppm. So we can then calculate what the effect of the temperature would be. And the very simplest calculation is .8 times 14 divided by 100 is .1 degree warmer. But it is colder today. It is colder now than it was in 1998. That’s 15 years or so. How can that be? If Co2 is increasing regularly, it should be warmer but it’s not. So here you see the curve. This is the Co2 increasing, this is temperatures in 1998 and you see here, I think in 1908, suddenly it dropped maybe .5 degrees or so. Almost got rid of all the global warming entirely in one year. Do you recognise the difference in measurement is very difficult? And so you can’t really measure it. That’s what bothers me that both the people who believe in global warming and the people who are deniers accept the curve. That curve should never be accepted. So here is where the temperature is measured. This is according to NASA Goddard Institute for Space Research. So here in the United States all these dots are places where temperature is measured. Between 30 and 60 degrees, you know, United States is almost completely green. But look below 60 degrees, 60 degrees south, there are 8 thermometers. That includes the South Pole, only 8 thermometers there. How can they talk about average temperature of the earth? I don’t understand it. And furthermore if I ask this rhetorical question: What is the optimal temperature for the earth? It’s clearly not the temperature we have. That would be a miracle. But nobody knows what the optimal temperature is for the earth. It may be 2 degrees warmer, it may be 2 degrees colder. I just don’t know. But it clearly is not the temperature we have today. So Nature of course has gotten into the fact and they have a journal now called Climate Change. My friend said: “Don’t make fun of Nature. Then they won’t publish your papers.” I said: “Nature doesn’t publish my papers anyway so it doesn’t matter.” So, Nature then... This issue, I found out there were several issues, but this issue was free, so I looked up and they grow corn enough for Africa. And they found out which is a big article in this paper that they lose 1% for every day at over 30 degrees C. That’s a very difficult thing to find out. It may be true, maybe not. But if you think about the corn farmers of Iowa, that they’re probably maybe 100 times as efficient as the people in Africa because of the climate and all the things we have in the United States and they grow corn. Unfortunately what we do with that corn, we turn most of it into ethanol. And they mix; in New York State they mix 10% ethanol into the gasoline. And so it affects me directly. Every time I buy gasoline I have to by 10% ethanol mixed in the gasoline. Much less efficient and very costly for the country. Should never have done that. And they don’t mention at all in here how important Co2 is for plant life. And so if you have more Co2 the plant grows better all over the earth. If you have a greenhouse and put carbon dioxide in it the plant grow faster. Plants, Co2 of course is food for plants. And believe it or not the great trees in Bad Schachen are starving. They don’t look like that but they really are because when photosynthesis was developed the carbon dioxide was much higher in the air than it is today, so the plant has a system which is geared for a much higher concentration of carbon dioxide. So here is another thing. All these kind of things, you see, I pick and choose when I do this talk like my previous speakers picked and chose too. So I pick and choose and I really like this one. This is “the body shrinks because of global warming” and all these kind of things like the strawberries have gotten smaller these days for example. The red billed gulls, California squirrels, lynx, wood rats, large number of things get smaller because of global warming, because of the .8 degrees average. Now unfortunately this does not apply to people. My observation is that people get bigger as far as global warming occurs. So here we come then to, you see, remember everything is caused by global warming and then people, it doesn’t get any warmer so we can’t really talk about that. We have to talk about something else. Let’s talk about climate change, ok. So if I look up then it takes 30 years to define a climate according to the people who should know. So when did the climate change? Yesterday, 5 days ago, 5 years ago? I don’t know but that’s what people talk about climate change. And you may have noticed when you talk about the climate change; it’s always to the worse. Nobody says: “Oh I’m so glad the climate is changing, it’s getting better.” But nobody says that. When you say climate change, you mean it’s getting worse. And here is a thing which is difficult to see maybe. Let’s focus on this graph here. This is from the Midwest United States and this is the rainfall over 100 years. And you see the Midwest United states there was a very dry period which you call the dust bowl. Became very famous because of John Steinbeck wrote The Grapes of Wrath. But you see this happened long before now. And here is 100 hundred years, a place in Africa, huge amount of rain. You see these climate things that happened always have happened. Even if you’re religious, you know about Noah, the flood in the bible. You know, that’s really a giant flood. So the climate has always changed. And then we come to people who talk specific. And the one I really like is this thing here. It says: “melting Greenland.” They don’t say the ice melts on Greenland. It sounds more adverse if you say Greenland is really melting, you know. And they show these pictures of floods. So they look at this, just to pick something. And actually if all the glaciers in the world melt, the ocean will rise 1 metre. If all the ice in Greenland melts, the ocean will rise 7 metres. If all the ice on the South Pole melts, the ocean will rise 93 metres. But the fact is that there is more ice in the South Pole now than there ever has been because it’s colder. You know that the previous speaker talked about the northern hemisphere which is getting a little warmer- But the southern hemisphere is getting colder. So that’s the way life is. Now here is a paper by, all I know about this guy is Ola M. Johannessen. He’s a Norwegian. They measure the ice inland on Greenland scientifically by using satellites. And since it’s a Norwegian guy, I’m from Norway, it has to be true, you know. And they found out the last 11 years or so the ice on Greenland has risen 5 centimetres a year, on the inland of Greenland. But you are seeing pictures from the coast. But the inland is increasing. So there are more ice on Greenland now than there was like 15 years ago. And this is a fact. If you don’t believe that you can look at Google. And here I picked up, there are several harbours in Greenland, this is the 5 coldest years measured, the 5 warmest years. These are the coldest years and these are the warmest years. The warmest years were basically in the ‘30’s. But we didn’t worry about Greenland melting at that time. And that’s true for all the temperatures in Greenland. And the coldest years include ’92 and ’93, you know. So the coldest year happened more recent than the warmest years. So we don’t have to worry about Greenland. So since it’s difficult then for the people to talk about climate change you noticed from the previous speaker talked about extreme weather. Now that’s something, you know. But every time we have extreme weather you have 100 year flood. That means it happened 100 years ago as well. You see the weather is no more extreme now than it ever would have been. When we had the big catastrophe in the United States, when New Orleans was almost wiped off the map, we had 8 hurricanes that year. Huge, the papers say this is the future, this is global warming, this is what we have to expect. The next year there was no hurricane in the United States. Nobody wrote in the papers to say there are no hurricanes, this was due to global warming, this we can expect, you know. Only when disasters happen you get into the act and say this is bad. So you feel then you have the sort of extreme weather, then you have when the ocean rises, you have to run away from it but that of course is not the fact. As the question I ask: Is the ocean level increasing? And if you look at this curve here, this is 1,000 years on this scale, 8,000 years ago, this is metres here. So the ocean has risen 15 metres in 8,000 years. If we look at the recent years, this curve here and this is the recent years, the ocean, this is now centimetres and this is 100 years. So the ocean has risen 20 centimetres in 100 years. It rose 20 centimetres in a previous 100 years and so the last 200, 300 years it’s risen roughly 20 centimetres in 100 years. But please note there are no unusual rises of sea levels. It’s not unusual. And to be sure we understand that I’ll repeat it. There is no unusual rise in the sea level. So you’ve got to... You see these are the facts people don’t want to admit to you. They say the sea level is rising. Yes, it is. It’s rising 20 centimetres a century, that’s what it does. So here then is coming back to Al Gore. This polar bear is very famous because he’s running out of ice. And the poor, the cuddly polar bears are dying. But this is the real culprit, the guy with the gun and the polar bears. And as I said I’m from Norway and Spitsbergen, it’s the protectorate of Norway, has polar bears on it. And in 1972 there were roughly hundreds to 1,000 bears there. And now in 2005 there are 4,000 bears there. The reason for that of course, you weren’t allowed to hunt them anymore. They were protected. And what everybody in Norway knows but you probably don’t know is there are more seals now than there have been for a long time. Seal is what polar bear eat. Because people have stopped buying seal skinned coats. And the Canadians and the Norwegians used to club little seal babies to make these beautiful coats. Don’t do that anymore. So there’s a huge amount of seal which is what polar bears eat. So when I resigned from the Physical Society, I got this wonderful problem by a guy named Samson and I really like that. You consider a large room, 20 feet square, 10 feet high. Actually let’s take this room. This is a very large room. And the question he asked is: “If I seal this room off, how many matches do I have to light every day to keep up with the increase in the carbon dioxide in the air due to all the cars spewing out gasoline and stuff?” There are roughly maybe 800 million cars in the world. So how many matches do I have to light in this room to keep up with the carbon dioxide increase in the atmosphere, every day? And this is a good problem for physicists. I was surprised when I saw the problem. But the facts are that for this room here if you light say 1 match you’re probably equivalent to 3 years of cars spewing carbon dioxide into the air. So 1 match in this room is equivalent to all the carbon dioxide the cars in the world put up in the room. If you take this room here, it happened to be 20 years. But this room is much bigger. That’s amazing thing. So the atmosphere is much, much bigger than you think it is. And it’s a relatively easy calculation and I hope you try to do that tonight and you will learn, you know, something about that anyway. But you are sitting here listening to me and you are polluting this room with carbon dioxide as well. So how much are you doing that? Well, you need roughly 2,000 calories a day. So let’s take sugar as the food. And if you do that you have to eat 3 bowls of sugar a day which is 2,000 calories. And the sugar will weigh 450 grams. But the carbon dioxide you breathe out weighs 800 grams. More than the sugar of course because you get the oxygen from the air. So every day you breathe out roughly 800 grams of carbon dioxide, which is equivalent to 400 kilos a year, speaking or 40 tonnes in a lifetime. That’s what you breathe out. But of course it’s only roughly 4% of the total emission because you drive cars and you heat your house and you drive in airplanes and stuff. So it’s only 4%. So it doesn’t help to save the world if you go on a diet. You don’t have to do that, doesn’t do much. So the Chinese policy from 19... This is what Chinese did which I admire very much because they did something about something. What they did, they had 1 child per family and the result is that 375 million Chinese have not been born. Think about that. That’s more than the population of the United States. If you are still worried about global warming, why don’t you try to get the government to limit the child to 1 child per woman? Then you have really done something. The reason people don’t do that of course it’s unpopular. The Chinese did it and it was a very brave and the correct decision I think. Another thing is that the green want this solution. When I see windmills in California I shudder because I see my tax money go out the window. Of course this is the right decision, atomic, nuclear plants. And I know about the earthquake and the tsunami in Japan which causes Germany to ban nuclear power. That was a wrong decision of Germany and I know they will reverse it. I can make any kind of bets on that. And I know here now in the tsunami in Japan, actually that was a dumb thing from the Japanese to begin with to build a nuclear power in an earthquake, prone earth quake area. But it was one of the biggest earthquakes ever had been seen on this earth. And what happened is that 100,000 people, roughly speaking, died in the catastrophe and as far as I know not a single person died from radiation. But we are so worried about radiation. That’s wrong. Nuclear power is the most safe power if you per kilowatt hour produced. So here then there are many ways to spend money. And I feel... Do you feel good using solar cells? I mean do you feel good using solar cells wasting your money, the manufacturing capability, the country and everything else, using solar cells? So here then is a real problem from New York City in 1900. You may think I’m joking but someone had written a book about this. The real problem in New York City was: How can we get enough horses? It’s not a joke, it was a real problem. And there was dead horses lying in the streets of New York at that time. And the other problem of course: How can we get rid of the horse manure, you know? And so now we laugh at that problem. But I say 50 years from now people will look at us and say: “How could these people be so stupid not using nuclear power? How could they possibly be?” So it’s a question I ask then: Are we afraid of change? And this is an American character who is not afraid, “What, me worry?”. And here is a picture of the Earth in some millions of years. The Earth is changing. Things are changing for heaven’s sake. We can’t keep still the same. This is the American foreign policy. They try to keep things the same because we have it well in America. So their policy is to keep things unchanged. But even the foreign policy of the United States can’t manage to do that. And we certainly can’t manage to keep the Earth not different. So I think we have to learn to live with change. That’s one thing. And here’s a picture of myself, my wife and me. We got married roughly 60 years ago. This is how we looked. This is how we look today. You see we have changed. And notice... Unfortunately we have changed. And notice also that a new picture is a colour picture. There was no colour when I got married. So as far as I'm concerned we have left the world in a better shape than we arrived. And this will continue. So here is some Antarctic ice core which I haven’t showed. You see roughly every 100,000 years we get an ice age. Does it happen now, you see, does it happen, an ice age? People lived, this is 400,000 years ago, people lived on the earth through these changes. But they come and they look like we are ready for another ice age. And then people say: “Oh please burn some coal, you know. Keep warming up the earth.” And the other interesting thing about this is that the blue line is the temperature and the temperature increases before the carbon dioxide. And a lot of peddling and writing and things to try to get that changed around. But the facts are that these are the experiments. So finally then we get to the end and this is from The Economist: “Don’t despair. Grounds for hope on global warming.” And if I ask the rhetorical question: Is climate science a pseudoscience? And if I'm going to answer the question, the answer is: Absolutely. So thank you very much. Applause.

Ich freue mich, dass ich nach meinem Vorredner selbst sprechen darf. Ich möchte über das sonderbare Phänomen der globalen Erwärmung sprechen. Ich interessiere mich nicht sonderlich für dieses Thema. Wie die meisten Physiker denke ich eigentlich nicht viel darüber nach. Ich habe einen ganzen Tag oder vielleicht einen halben gegoogelt und war entsetzt über das, was ich gelesen habe. Ich werde versuchen Ihnen zu erklären warum. Dadurch, dass ich an dieser Diskussionsrunde teilgenommen habe, bin ich zudem sehr bekannt geworden. Wenn Sie nach meinem Namen in Kombination mit der globalen Erwärmung suchen, erhalten Sie rund 40.000 Treffer. Das ist erheblich mehr als Sie erhalten, wenn Sie meinen Namen und den Begriff Supraleitfähigkeit eingeben. Man wird also irgendwie Teil des Systems. Meiner Ansicht nach - ich habe das damals schon gesagt und bin nach wie vor dieser Meinung - ist die globale Erwärmung eine Art neue Religion geworden, weil man sie nicht diskutieren kann. Das ist nicht in Ordnung. Wissenschaft kann viele Gesichter haben. Was ich mache, ist hoffentlich eher die gute alte Wissenschaft. Es gibt aber auch eine pathologische Wissenschaft, also Leute, die sich selbst etwas vormachen. Das kommt in der Wissenschaft recht häufig vor. Sie machen etwas, haben eine Theorie und das Experiment belegt es; Sie sind glücklich, publizieren die Ergebnisse und blamieren sich. Sie müssen beim Publizieren sehr vorsichtig sein. Dann gibt es die arglistige Wissenschaft, die glücklicherweise sehr selten auftritt. Mancher Wissenschaftler betrügt vorsätzlich. Ich habe diesbezüglich einen Rat für Sie: Wenn Sie in der Wissenschaft vorsätzlich betrügen wollen, tun Sie es bei einem eher unwichtigen Thema, dann fliegen Sie nicht auf. Andererseits werden Sie dann auch nicht wirklich berühmt, aber das steht auf einem anderen Blatt. Und schließlich gibt es die Schrottwissenschaft, häufig im medizinischen Bereich. Da essen 5 Leute Zwiebelsuppe und 5 Tomatensuppe, und die 5 Leute, die Zwiebelsuppe essen, kriegen genauso wenig Krebs wie die 5 Leute, die Tomatensuppe essen. Das können Sie publizieren, aber es hat keinen großen Wert. Zu guter Letzt haben wir die Pseudowissenschaft. Dabei handelt es sich um ein sehr merkwürdiges Phänomen, denn die Pseudowissenschaft beginnt mit einer sehr ansprechenden Hypothese, so dass Sie nur nach Fakten suchen, die diese Hypothese bestätigen. Nach etwas anderem suchen Sie nicht. Die Frage, die ich stellen möchte, lautet also: Handelt es sich bei der globalen Erwärmung um Pseudowissenschaft? Sie können entscheiden. Wir beginnen mit diesen beiden Personen hier; Sie haben bereits Bilder von ihnen gesehen. Fragt man, wer ein berühmter Wissenschaftler in den Vereinigten Staaten ist, ist die Antwort Al Gore. Jemand hat zu mir gesagt, ich wäre beim Thema globale Erwärmung nicht kompetent, weil ich kein Klimaforscher bin. Al Gore aber auch nicht. So ist das. Pachauri ist Eisenbahningenieur. Diese beiden Menschen haben den Friedensnobelpreis erhalten, und zwar aufgrund dieser Zahl. Ich schäme mich für die norwegische Regierung, die dafür verantwortlich ist. Dieser Friedensnobelpreis ist fast so schlimm wie der, der Obama zu Beginn seiner Amtszeit verliehen wurde. Mit diesem Preis ist das so eine Sache. Was bedeutet diese Kurve hier? Die beiden sind so berühmt, weil sie diese Kurve berühmt gemacht haben. Sie stellt die Durchschnittstemperatur der Erde von 1860 bis etwa 2000 dar, eine Temperaturveränderung von -0,4 bis +0,4 Grad. Bei der globalen Erwärmung geht es also um 0,8 Grad. Sie wissen nicht, dass die Veränderung nur so gering ist. Das ist noch nicht einmal Fieber. Die Kurve stellt den zeitlichen und räumlichen Verlauf des Temperaturdurchschnitts für die gesamte Erde über das ganze Jahr dar. Ich kenne mich mit Temperatur aus, normalerweise züchte ich Zellen in einer Gewebekultur und muss die Temperatur bei 37 Grad halten. Das ist sehr schwierig. Doch die Erde hat ihre Temperatur in 150 Jahren nur um 0,8 Grad verändert. Obwohl ich glaube, dass keiner das messen kann; das ist nicht messbar. Wie kann man die Durchschnittstemperatur auf der Erde ermitteln? Ich halte das nicht für möglich. Würde ich 10 Leute damit beauftragen, die Durchschnittstemperatur in diesem Raum zu messen, würden wir 10 verschiedene Antworten erhalten. Das ist also sehr schwierig. Was bedeutet diese Kurve also? Meiner Meinung nach wahrscheinlich nichts. Warum ist es wichtig, wenn die Durchschnittstemperatur um 0,8 Grad steigt, sofern man sie überhaupt messen kann? Von 1880 bis 2013 hat die Temperatur von 288 Grad Kelvin auf 288,8 Grad Kelvin, also um 0,3% zugenommen. Das ist sehr wenig. Wenn das stimmt, ist die Temperatur meiner Ansicht nach erstaunlich stabil geblieben. Ich war überrascht, dass die Temperatur so stabil sein kann. Von 1975 bis etwa 2000 erhält man diese Kurve hier; CO2 und die Temperatur steigen gleichermaßen an. Und genau das ist das Problem: Warum bewirkt CO2 eine Temperaturveränderung? CO2 hat damit nur sehr wenig zu tun. Wasserdampf ist ein wesentlich stärkeres Treibhausgas als CO2. Wenn Sie aus dem Fenster schauen, sehen Sie den Himmel, die Wolken, aber kein CO2. Jetzt kommen wir wieder zu der Hockeyschlägerkurve, die Ihnen mein Vorredner in einem etwas anderen Zusammenhang gezeigt hat. Ich stütze mich hier auf das Märchen "Des Kaisers neue Kleider" von H. C. Andersen. Der kleine unschuldige Junge sah nicht, dass der Kaiser angezogen war, und ich bin jetzt dieser kleine Junge. Ich sehe nicht, dass CO2 all diese Probleme verursacht. Wie ich Ihnen vorhin gezeigt habe, ist die Temperatur in diesen 150 Jahren um 0,3% von 288 auf 288,8 Grad gestiegen. Die Weltbevölkerung hat von 1,5 auf 7 Milliarden zugenommen. Darüber spricht niemand. Es könnte z.B. sein, dass die geteerten Straßen und abgeholzten Wälder die globale Erwärmung verursachen und nicht das CO2. Aber darüber spricht niemand. Bis auf einen, Steven Chu, Nobelpreisträger von 1977. Er schlägt vor, alle Dächer weiß zu streichen, denn das könnte helfen. Ich kenne ihn gut, er ist ein schlauer Kopf, doch er hat sich von den Anhängern der globalen Erwärmung kaufen lassen und unterstützt jetzt Obama bei der Erzeugung von grüner Energie in den Vereinigten Staaten. Haben Sie von der Konferenz in Kopenhagen gehört? Wie kann so etwas geschehen? Weil es Gesellschaften wie die American Physical Society (APS) gibt. Wie Sie vielleicht gehört haben, bin ich aus dieser Gesellschaft ausgetreten, weil es dort hieß "Die Beweise sind unumstößlich." In der American Physical Society wurde die Protonenmasse diskutiert. Die Protonenmasse ist laut APS nicht unumstößlich, wohl aber die globale Erwärmung. Sie sehen, das ist Religion, eine religiöse Behauptung, wie wenn die katholische Kirche sagt, die Erde ist nicht rund. Die American Physical Society erklärt, dass die globale Erwärmung stattfindet. Das ist doch grauenhaft. Also bin ich aus der American Physical Society ausgetreten. Ich hoffe, ich kann den einen oder anderen von Ihnen auch dazu bewegen. Diese Aussage stammt ebenfalls direkt von der American Physical Society: "Die globale Erwärmung findet statt; erfolgen keine Maßnahmen zur Schadensbegrenzung, wird es wahrscheinlich zu Störungen im physikalischen und ökologischen System der Erde sowie zu sozialen, sicherheitstechnischen und gesundheitlichen Problemen kommen." Schauen wir uns einmal die Geschichte an. In den letzten 150 Jahren hat sich die Erde nach Angaben dieser Leute erwärmt, der Gesundheitszustand der Menschen, das Sozialsystem usw. haben sich dagegen verbessert. Der Erde geht es wesentlich besser als vor 150 Jahren. Warum verändert sie sich also plötzlich? Warum geht es ihr auf einmal schlechter? Das ist mir ein Rätsel. Dann gab es eine Konferenz in Cancun; hier sehen Sie ein typisches Paper. Im Oxfam-Bericht stand, dass in den ersten 9 Monaten des Jahres 2010 21.000 Menschen wetterbedingt starben, doppelt so viele wie im gesamten Jahr 2009. Das sind die Leckerbissen in dem Paper, mit denen die Leute überzeugt werden sollen, dass die globale Erwärmung eine schlimme Sache ist. Ich finde das seltsam. Hier haben wir die letzte Tagung in Brasilien; wenn Sie Zeitung lesen, wissen Sie, dass nicht viel dabei herausgekommen ist. Bei der Erstellung dieser Folie konnte ich kaum Informationen dazu finden. Man will sich auf eine nachhaltige Entwicklung konzentrieren. Damit sind wir alle einverstanden. Bei einer Sache sollten Sie sehr vorsichtig sein - verwechseln Sie nicht Umweltverschmutzung mit CO2. CO2 ist kein Schadstoff. Wir sind uns alle einig, dass Umweltverschmutzung schlecht ist, aber das hat nichts mit CO2 zu tun. Aber was bedeutet dann der Treibhauseffekt? Sie haben bereits davon gehört. Er bedeutet, dass die Erde ohne die Atmosphäre etwa 35 Grad kälter wäre. CO2 ist innerhalb von 100 Jahren von 280 auf 350 ppm angestiegen, die Temperatur hat um 0,8 Grad Celsius zugenommen. Handelt es sich hier um Ursache und Wirkung? Das lässt sich überprüfen. Seit 1998, dem wärmsten jemals gemessenen Jahr, ist CO2 auf bis zu 396 ppm angestiegen. Wir berechnen nun ganz einfach die Auswirkung auf die Temperatur: 0,8 mal 14 geteilt durch 100 ist 0,1 Grad wärmer. Es ist aber heute kälter als 1998. Das ist eine Zeitspanne von 15 Jahren. Wie kann das sein? Bei einer konstanten CO2-Zunahme sollte es heute wärmer sein. Das ist aber nicht der Fall. Hier sehen Sie die Kurve. Das ist der CO2-Anstieg, das die Temperatur 1998 und 1908; plötzlich ist sie um vielleicht 0,5 Grad, also um fast die gesamte globale Erwärmung in einem Jahr gefallen. Wie Sie merken, ist der Unterschied in der Messung sehr schwierig; man kann ihn nicht wirklich messen. Es macht mir Sorgen, dass sowohl die Leute, die an die globale Erwärmung glauben, als auch die, die es nicht tun, dieser Kurve Glauben schenken. Niemand sollte das tun. Hier sehen Sie die Temperaturmesspunkte gemäß dem NASA Goddard Institute for Space Research. All diese Punkte hier in den Vereinigten Staaten zwischen dem 30. und dem 60. Breitengrad sind Stellen, an denen die Temperatur gemessen wird. Sie wissen, die Vereinigten Staaten sind fast überall grün. Südlich des 60. Breitengrades finden sich nur an acht Stellen inklusive dem Südpol Thermometer. Wie kann man da von einer Durchschnittstemperatur der Erde sprechen? Das verstehe ich nicht. Außerdem möchte ich diese rhetorische Frage stellen: Was ist die optimale Temperatur für die Erde? Sicherlich nicht die Temperatur, die wir haben. Das wäre ein Wunder. Doch niemand kennt die optimale Temperatur für die Erde. Vielleicht 2 Grad wärmer oder 2 Grad kälter - ich weiß es nicht. Doch sicher nicht die Temperatur, die wie heute haben. Natürlich hat sich auch Nature mit dem Thema beschäftigt und bringt jetzt eine Fachzeitschrift namens Climate Change heraus. Ein Freund von mir meinte: "Mach dich nicht über Nature lustig. Sie werden Deine Paper nicht mehr veröffentlichen." Ich sagte: "Das macht nichts - Nature veröffentlich meine Paper sowieso nicht." Tja, Nature... ich habe mir dieses Heft durchgeblättert - es gab mehrere, aber dieses war umsonst - und gelesen, dass vor allem in Nordafrika Mais angebaut wird. Man hat jedoch festgestellt - ein großer Artikel in diesem Heft beschäftigt sich damit - dass man an jedem Tag mit einer Temperatur über 30 Grad Celsius mit 1% Verlust rechnen muss. Das ist nicht leicht zu ermitteln. Vielleicht stimmt es, vielleicht auch nicht. Die Maisbauern in Iowa sind wegen des Klimas und all der Dinge, die wir in den Vereinigten Staaten haben, wahrscheinlich 100 Mal effizienter als die Menschen in Afrika - und was machen wir? Wir wandeln den Mais zum Großteil in Ethanol um. Im Bundesstaat New York werden dem Benzin 10% Ethanol beigemengt. Das betrifft mich also direkt. Jedes Mal, wenn ich tanke, habe ich 10% Ethanol im Benzin. Erheblich weniger effizient und sehr kostspielig für das Land. Das hätte man niemals machen sollen. An keiner Stelle wird erwähnt, wie wichtig CO2 für die Pflanzenwelt ist. Steigt der CO2-Gehalt, wachsen überall auf der Welt die Pflanzen besser. Leitet man Kohlendioxid in ein Gewächshaus, wachsen die Pflanzen schneller. CO2 ist ein Pflanzennährstoff. Und ob Sie es glauben oder nicht, die großen Bäume in Bad Schachen hungern. Sie sehen nicht so aus, aber sie tun es, denn als sich die Photosynthese entwickelte, war der Kohlendioxidgehalt in der Luft wesentlich höher als heute. Pflanzen verfügen also über ein System, das für eine erheblich höhere Kohlendioxidkonzentration ausgelegt ist. Eine weitere Folie. Sie sehen, ich picke mir bei diesem Vortrag die Rosinen heraus, genau wie meine Vorredner. Diese Folie z.B. gefällt mir besonders: "Der Körper schrumpft aufgrund der globalen Erwärmung". All diese Sachen, z.B. dass die Erdbeeren heutzutage kleiner sind. Die Rotschnabelmöwe, das kalifornische Eichhörnchen, der Luchs, die Buschratte - vieles wird aufgrund der globalen Erwärmung von durchschnittlich 0,8 Grad kleiner. Leider trifft das nicht auf Menschen zu. Meine Beobachtung ist, dass die Menschen mit zunehmender globaler Erwärmung immer dicker werden. Jetzt sind wir wieder an dem Punkt, Sie erinnern sich, an dem alles durch die globale Erwärmung verursacht wird. Die Leute sagen "Es wird nicht wärmer, also können wir eigentlich nicht darüber reden. Wir müssen über etwas anderes reden. Reden wir doch über den Klimawandel." Laut denjenigen, die es wissen sollten, benötigt man zur Definition des Klimas 30 Jahre. Wann hat sich also das Klima verändert? Gestern, vor 5 Tagen, vor 5 Jahren? Ich weiß es nicht, aber genau so wird über den Klimawandel geredet. Sie haben bei Gesprächen zu dem Thema vielleicht bemerkt, dass es sich immer um eine Veränderung zum Schlechten handelt. Niemand sagt: "Oh, ich bin ja so froh, dass sich das Klima verändert, es wird besser." Niemand sagt das. Mit Klimawandel meint man immer den Wandel zum Schlechten. Das hier können Sie vielleicht nicht gut erkennen. Konzentrieren wir uns deshalb auf diese Kurve. Sie stellt die Niederschläge im mittleren Westen der Vereinigten Staaten in den letzten 100 Jahren dar. Wie Sie sehen, gab es in den Bundesstaaten des mittleren Westens der USA eine starke Dürreperiode; diese Staaten wurden daher als "dust bowl", Staubschüssel bezeichnet. Berühmt wurden sie durch den Roman "Früchte des Zorns" von John Steinbeck. Das war vor langer Zeit. Wenn Sie religiös sind, kennen Sie die Geschichte von Noah und der Sintflut aus der Bibel. Das war wirklich eine gigantische Flut. Das Klima hat sich also stets gewandelt. Jetzt kommen wir zu Leuten, die ihre ganz eigene Ausdrucksweise haben. Ein Bild, das mir besonders gefällt, ist dieses hier: "Schmelzendes Grönland." Sie sagen nicht, dass das Eis auf Grönland schmilzt. Es klingt dramatischer, wenn man sagt, Grönland selbst schmilzt, und dann Flutbilder zeigt. Das nur als Beispiel. Wenn alle Gletscher auf der Welt schmelzen, steigt der Meeresspiegel um 1 Meter. Schmilzt das gesamte Eis in Grönland, steigt der Meeresspiegel um 7 Meter. Schmilzt das gesamte Eis am Südpol, steigt der Meeresspiegel um 93 Meter. Es ist jedoch eine Tatsache, dass sich derzeit mehr Eis am Südpol findet als je zuvor, weil es kälter ist. Sie wissen, dass mein Vorredner über die nördliche Hemisphäre gesprochen hat, die sich leicht erwärmt. Die südliche Hemisphäre wird dagegen kälter. So ist das Leben. Hier haben wir ein Paper von - alles, was ich von ihm weiß ist, dass er Ole M. Johannessen heißt und Norweger ist. Er hat das grönländische Inlandeis mittels Satelliten wissenschaftlich vermessen. Und da ich auch Norweger bin, muss er Recht haben. Sie fanden heraus, dass das Inlandeis auf Grönland in den letzten 11 Jahren um 5 Zentimeter jährlich angewachsen ist. Sie sehen immer nur Bilder von der Küste; das Inlandeis aber nimmt zu. Es gibt also mehr Eis auf Grönland als vor 15 Jahren. Das ist eine Tatsache. Wenn Sie das nicht glauben, schauen Sie bei Google nach. Hier habe ich eine Folie mit den Temperaturen für verschiedene Häfen in Grönland herausgesucht; das sind die 5 kältesten bzw. wärmsten jemals gemessenen Tage. Das sind die kältesten und die wärmsten Jahre. Die wärmsten Jahre gab es mehr oder weniger in den 30er Jahren; damals hat man sich über ein schmelzendes Grönland jedoch keine Sorgen gemacht, egal bei welchen Temperaturen. Zu den kältesten Jahren gehörten 1992 und 1993. Das kälteste Jahr war also neueren Datums als die wärmsten Jahre. Wir müssen uns somit um Grönland keine Sorgen machen. Da es schwierig ist von Klimawandel zu sprechen, benutzte mein Vorredner, wie Sie vielleicht bemerkt haben, den Begriff Wetterextreme. Na, das ist doch mal was. Wenn wir aber bei jeder extremen Wetterlage eine Jahrhundertflut haben, bedeutet das, dass es so etwas vor 100 Jahren auch schon gegeben hat. Sie sehen, das Wetter ist heute nicht extremer als früher. In dem Jahr, als wir die große Katastrophe in den Vereinigten Staaten hatten, bei der New Orleans beinahe von der Landkarte getilgt wurde, gab es acht Wirbelstürme. Laut den Zeitungen ist das unsere Zukunft, das ist die globale Erwärmung, damit müssen wir rechnen. Im nächsten Jahr gab es keinen Hurrikan in den Vereinigten Staaten. Die Zeitungen schrieben aber nicht, dass es aufgrund der globalen Erwärmung keine Wirbelstürme gab und so die Zukunft aussieht. Nur wenn Katastrophen geschehen, wird man aufmerksam und sagt, das ist schlimm. Bei diesen Extremwetterlagen oder einem ansteigenden Meeresspiegel hat man das Gefühl davonrennen zu müssen. Aber dem ist natürlich nicht so. Meine Frage lautet daher: Steigt der Meeresspiegel? Betrachten Sie diese Kurve hier; das sind 1000 Jahre auf dieser Skala, also insgesamt 8000 Jahre, ausgedrückt in Metern. Der Meeresspiegel ist also in 8000 Jahren um 15 Meter gestiegen. Diese Kurve hier stellt den Meeresspiegel in den letzten Jahren dar, diesmal in Zentimetern pro 100 Jahre. Der Meeresspiegel ist also in 100 Jahren um 20 Zentimeter gestiegen. Er ist auch in den 100 Jahren davor um 20 Zentimeter gestiegen. In den letzten 200, 300 Jahren ist er jeweils um etwa 20 Zentimeter pro 100 Jahre gestiegen. Ich weise darauf hin, dass es keinen ungewöhnlichen Anstieg des Meeresspiegels gibt. Daran ist nichts Ungewöhnliches. Ich wiederhole das noch mal, damit Sie es auch wirklich verstehen. Es gibt keinen ungewöhnlichen Anstieg des Meeresspiegels. Das sind die Fakten, die die Leute nicht zugeben wollen. Sie sagen, der Meeresspiegel steigt. Ja, das tut er. Er steigt in einem Jahrhundert um 20 Zentimeter. An dieser Stelle komme ich wieder auf Al Gore zurück. Dieser Eisbär ist berühmt, weil sein Eis zur Neige geht. Die armen, knuddeligen Eisbären sterben. Der eigentliche Übeltäter ist aber der Typ hier mit dem Gewehr. Ich bin wie gesagt Norweger und komme aus Spitzbergen, einem norwegischen Protektorat. Dort leben Eisbären. Der Grund dafür ist natürlich, dass sie nicht mehr gejagt werden dürfen. Sie wurden geschützt. Was jeder in Norwegen weiß, aber Sie vermutlich nicht, ist, dass es heute mehr Seehunde gibt als früher - sie sind Beutetiere der Eisbären - weil die Leute keine Mäntel aus Seehundfell mehr kaufen. Früher haben die Kanadier und Norweger kleine Seehundbabys erschlagen, um daraus schöne Pelze zu machen. Das tun sie heute nicht mehr. Deswegen gibt es viele Seehunde, von denen sich die Eisbären ernähren. Als ich aus der American Physical Society ausgetreten bin, hat mir ein Typ namens Samson ein kniffliges Problem mit auf den Weg gegeben, das mir sehr gefällt. Denken Sie sich einen großen Raum von 6 mal 6 Metern, 3 Meter hoch. Wir können auch diesen Raum hier nehmen, er ist sehr groß. Die Frage lautet: "Wenn ich diesen Raum versiegle, wie viele Streichhölzer muss ich täglich anzünden, damit dies dem Kohlendioxidanstieg in der Luft infolge der weltweiten Autoabgase entspricht?" Es gibt ungefähr 800 Millionen Autos auf der Welt. Wie viele Streichhölzer muss ich also täglich in diesem Raum anzünden, um mit dem Kohlendioxidanstieg in der Atmosphäre Schritt zu halten? Das ist ein gutes Problem für Physiker, es hat mich überrascht. Wenn Sie in diesem Raum ein Streichholz anzünden, entspricht das wahrscheinlich dem Kohlendioxidausstoß aller Autos weltweit innerhalb von 3 Jahren. Für unseren Raum hier wären es 20 Jahre, aber er ist ja auch viel größer. Das ist wirklich erstaunlich. Die Atmosphäre ist erheblich weitläufiger als man denkt. Es handelt sich um eine relativ einfache Berechnung und ich hoffe, Sie probieren sie heute Abend aus und lernen etwas dabei. Sie sitzen jetzt hier und hören mir zu; dabei kontaminieren Sie den Raum mit Kohlendioxid. In welchem Ausmaß tun Sie das? Nun, man benötigt etwa 2000 Kalorien am Tag. Wenn wir Zucker als Nährstoff nehmen, müssten Sie am Tag drei Schüsselchen Zucker essen, das sind 2000 Kalorien. Der Zucker wiegt 450 Gramm. Das Kohlendioxid, das Sie ausatmen, wiegt aber aufgrund des Sauerstoffs aus der Luft 800 Gramm, also mehr als der Zucker. Sie atmen also jeden Tag ungefähr 800 Gramm Kohlendioxid aus, das entspricht 400 Kilogramm im Jahr und 40 Tonnen bis zum Lebensende. Das sind aber natürlich nur etwa 4% Ihrer Gesamtemissionen, denn Sie fahren Auto, heizen Ihr Haus, fliegen und so weiter. Es sind also nur 4%, so dass man die Welt durch Diät nicht retten kann. Lassen Sie das, es nützt nicht viel. Die Chinesen haben Folgendes getan, wofür ich sie sehr bewundere, denn immerhin haben sie überhaupt etwas getan: sie haben nur ein Kind pro Familie. Das Ergebnis ist, dass 375 Millionen Chinesen nicht geboren wurden. Denken Sie mal darüber nach, das ist mehr als die Bevölkerung der Vereinigten Staaten. Wenn Sie sich immer noch Sorgen um die globale Erwärmung machen, warum versuchen Sie dann nicht die Regierung dazu zu veranlassen, pro Frau nur noch ein Kind zu erlauben? Dann haben Sie wirklich etwas erreicht. Der Grund, warum die Leute das nicht machen, ist natürlich, dass es unpopulär ist. Die Chinesen haben es getan, was meiner Ansicht nach eine sehr mutige und richtige Entscheidung war. Die Grünen wollen dagegen diese Lösung. Wenn ich Windräder in Kalifornien sehe, schaudert es mich, weil ich sehe, wie meine Steuergelder zum Fenster rausgeschmissen werden. Natürlich ist das hier die richtige Entscheidung - Atomkraftwerke. Ich weiß, dass Deutschland wegen des Erdbebens und des Tsunamis in Japan aus der Atomkraft ausgestiegen ist. Diese Entscheidung war falsch und ich bin mir sicher, dass Deutschland sie rückgängig machen wird. Darauf wette ich. Wegen des Tsunamis in Japan muss man sagen, dass es ein Fehler war, dass Japan überhaupt ein Atomkraftwerk in einem erdbebengefährdeten Gebiet gebaut hat. Bei dem Erdbeben handelte es sich um eines der schwersten Erdbeben überhaupt. Bei der Katastrophe starben ungefähr 100.000 Menschen, soweit ich weiß jedoch keiner aufgrund von Strahlung. Wir haben so Angst vor Strahlung, aber das ist Unsinn. Atomkraft ist die sicherste Energieform pro erzeugter Kilowattstunde. Es gibt viele Wege Geld auszugeben. Sind Sie zufrieden, wenn Sie Solarzellen benutzen? Ich meine, sind Sie zufrieden, wenn Sie Ihr Geld, die Herstellungskapazitäten, die Landfläche und alles andere durch Verwendung von Solarzellen verschwenden? Hier haben wir ein echtes Problem der Stadt New York um 1900. Sie denken vielleicht, ich mache Witze, aber jemand hat darüber ein Buch geschrieben. Das eigentliche Problem in New York war: Wie können wir genügend Pferde bekommen? Das ist kein Witz, das war ein echtes Problem. In den Straßen der Stadt lagen damals tote Pferde. Das andere Problem war natürlich: Wie können wir den Pferdemist entsorgen? Heute lachen wir über dieses Problem. In 50 Jahren werden die Leute uns anschauen und sagen: "Wie konnten die nur so dumm sein und aus der Atomkraft aussteigen?" Deshalb frage ich: Haben wir Angst vor Veränderungen? Das hier ist eine amerikanische Figur, die keine Angst hat: "Was, ich Angst?" Hier haben wir ein Bild von der Erde in einigen Millionen Jahren. Die Erde verändert sich, die Dinge verändern sich. Wir können nicht dieselben bleiben. Das ist die amerikanische Außenpolitik. Die Dinge sollen so bleiben, wie sie sind, denn es geht den Amerikanern gut. Deshalb verfolgt man eine Politik des Stillstands. Doch selbst die Außenpolitik der Vereinigten Staaten schafft das nicht, und wir können die Erde auch nicht davon abhalten sich zu verändern. Wir müssen also meiner Ansicht nach lernen mit Veränderungen zu leben. Das ist das eine. Sie sehen hier ein Bild von mir und meiner Frau. Wir haben vor etwa 60 Jahren geheiratet. Damals sahen wir so aus. Und jetzt schauen Sie, wie wir heute aussehen. Wir haben uns verändert. Leider haben wir uns verändert. Wie Sie sehen, ist das neue Bild ein Farbfoto. Als ich geheiratet habe, gab es das nicht. Was mich betrifft, so verlasse ich die Welt also in einem besseren Zustand als bei meiner Ankunft. Und so wird es weitergehen. Hier sehen Sie einen antarktischen Eiskern, den ich Ihnen noch nicht gezeigt habe. Rund alle 100.000 Jahre tritt eine Eiszeit ein. Geschieht das vielleicht gerade jetzt? Die Menschen - das hier war vor 400.000 Jahren - haben diese Veränderungen auf der Erde schon immer durchlebt. Wenn heute eine neue Eiszeit droht, sagen die Leute: "Oh, bitte verbrennt Kohle, um die Erde aufzuwärmen." Interessant ist auch, dass die Temperatur - die blaue Linie - vor dem Kohlendioxid ansteigt. Man kann tun und machen, was man will, um etwas daran zu drehen, es ändert nichts an der Tatsache, dass dies die Experimente sind. Hiermit komme ich zum Ende und möchte aus dem Economist zitieren: "Verzweifeln Sie nicht. Begründete Hoffnung bezüglich der globalen Erwärmung." Und ich stelle noch einmal die rhetorische Frage: Ist Klimaforschung eine Pseudowissenschaft? Die Antwort lautet: Absolut. Vielen Dank.

Ivar Giaever (2012)

The Strange Case of Global Warming

Ivar Giaever (2012)

The Strange Case of Global Warming

Abstract

In 2008 I participated on a panel at the Lindau meeting discussing “Global Warming” and to prepare, I looked into the subject using the internet. I found that the general belief is that the average surface temperature over the whole earth for a whole year has increased from ~288 oK to 288.8 oK in roughly 150 years, i.e. 0.3% and that it is due to increased CO2. If this is true, it means to me that the temperature has been amazingly stable.
In the same time period the number of people has increased in the world from 1.5 billions to over 7 billions. Is it possible that all the paved roads and cut down forests have had an effect on the climate?
The American Physical Society think differently, however, as its public position is:

Emissions of greenhouse gases from human activities are changing the atmosphere in ways that affect the Earth's climate. Greenhouse gases include carbon dioxide as well as methane, nitrous oxide and other gases. They are emitted from fossil fuel combustion and a range of industrial and agricultural processes.
The evidence is incontrovertible: Global warming is occurring. If no mitigating actions are taken, significant disruptions in the Earth’s physical and ecological systems, social systems, security and human health are likely to occur. We must reduce emissions of greenhouse gases beginning now.

I believe that nothing in science is “incontrovertible” thus, in my view, APS has become a political (or religious?) society. Consequently, I resigned from APS in the fall of 2011.
In this talk I will explain why I became concerned about the climate, and terrified by the one sided propaganda in the media, In particular I am worried about all the money wasted on alternate energies, when so many children in the world go hungry to bed.

If you still believe that global warming is occurring and that the main cause is CO2 when I have finished this talk, I urge you to argue for two things to save the world:

1. Introduction of nuclear power
2. Limit the population increase by allowing only one child/woman

Cite


Specify width: px

Share

COPYRIGHT

Cite


Specify width: px

Share

COPYRIGHT


Related Content