How to Become a Nobel Laureate (2014) - Tips from Laureates Kroto, Heisenberg, Szent-Györgyi and Agre to successfully master the traps of a scientific career

Advises of Nobel Laureates Harry Kroto, Werner Heisenberg, Albert Szent-Györgyi and Peter Agre to successfully master the traps of a Nobel Laureate’s scientific career guide you through our Mini Lecture "How to become a Nobel Laureate".

Lesson one. Discover your skills. In fact, I was once as young and I thought I show you what happened at school because that’s the start where it... Really I didn’t want to be a scientist. What I really wanted to be was Superman. And as all scientists know, you need evidence and here is the evidence for this. So, I do other things like play tennis and gymnastics and I acted in a play, Henry V, at school and I thought I show you these 2 guys. I’m the handsome guy on the right here, just in case you didn’t know. And I tell young people like you: You know, don’t become an actor because the guy in front... Actually be a scientist, not an actor because he is now 5,000 years old and I’m a lot younger than he is. Perhaps more important than science for me is art and graphics. And I did a lot of drawing and at university did posters and things of this nature, designed the cover of the university magazine. I think it’s very important to actually open up those facets of your creative ability. And in fact, my first award was not for science, it was for this design and it got into a national newspaper. And I now do logos and this is my favourite for the Australians here. Yeah. This is my latest bumper sticker, which I think very importantly. And, oh, I redesigned the Japanese flag. So, hopefully that’s good. The other thing, in the ‘60s you had to play a guitar or you wouldn't get to parties, so I had to do that as well. The other thing that was important for me was architecture. The architecture that was most important really was this, Buckminster Fuller’s dome which was at expo which we visited. And it was rather crucial in deciding what the structure of C60 was. So there it is. You’d never know when your other ideas might be important. And I think that’s an issue I think today. Lesson two. Proclaim your theory. In order to understand the strange particles in their slightly weird property Wentzel once introduced a term which he called spurion. This spurion was a slightly weird fundamental particle, i.e. it was not a particle at all, e.g. it had neither energy nor momentum, nor a position, it had only an isospin and a parity. The only illustrative comparison I can provide is the cat which appears in the English tale of Alice in Wonderland, although this is a bit mystical: it talks about a cat which disappears into a mirror, and first the tail disappears, and then the body, and then the head of the cat, and only the sneering grin of the cat remains in the room. Now the grinning of the cat is the isospin of the spurions, so to speak. Lesson three. Defend your theory. These are just theories. But it is a good theory, a very good theory. A theory does not have to be true. All you have to do is: say whatever you want to say and add a smile to it. So I am presenting this theory with a smile. Lesson four. Use your knowledge to survive. So, preparing fires to cook the food in the Arctic is often a challenge. Of course, when you’re hungry, when you’re cold, when you’re tired, nothing is as good as a hot meal. And here’s our guide Alex who has perfected the art of baking bread. I mean this guy deserves a Nobel Prize in baking to prepare something like this in the Arctic. But basically he had a hot fire with rocks on the bottom, a little platform. He baked bread which we just relished. And there was other delicious food prepared for us. And this is Chris who had developed something which I think Starbucks ought to consider. This is called cowboy coffee. You boil up a pot full of grounds and then you centrifuge it with this round-a-clock motion pouring out a brown substance which will put energy in your system, you’ve never seen before. In his will Alfred Nobel asked the Prizes to be awarded individuals whose invention or discoveries are those of the greatest benefit to mankind. And I think this latter statement is very important to keep in mind. The research we do in our laboratories is novel, it’s exciting. But in the end we should keep in mind how this could be applied to protect mankind and also the world it lives. So, that’s my presentation and I think now it’s time for lunch. Thank you so much.

Lektion 1. Entdecke deine Fähigkeiten. Ich war tatsächlich auch einmal so jung und ich dachte mir, ich zeige Ihnen was in der Schule passiert ist... Ich wollte eigentlich kein Wissenschaftler sein. Ich wollte eigentlich Superman sein. Und wie jeder Wissenschaftler weiß, braucht man Beweise und hier ist der Beweis dafür. Nun, ich mache andere Dinge wie Tennisspielen und Gymnastik und ich spielte in der Schule in einem Stück mit, Heinrich V., und ich dachte mir, ich zeige Ihnen diese beiden Burschen hier. Ich bin der gutaussehende Kerl auf der rechten Seite hier, nur falls Sie es noch nicht wussten. Und ich erzähle jungen Menschen wie Ihnen: Wissen Sie, werden Sie keine Schauspieler, denn der Kerl da vorne… Werden Sie lieber Wissenschaftler nicht Schauspieler, denn er ist jetzt 5.000 Jahre alt und ich bin um einiges jünger als er. Kunst und graphische Gestaltung sind vielleicht wichtiger für mich als die Wissenschaft. Und ich habe viel gezeichnet und an der Universität machte ich Poster und solche Dinge, gestaltete das Cover der Universitätszeitschrift. Ich glaube, dass es sehr wichtig ist, sich wirklich für diese Facetten der eigenen kreativen Fähigkeiten zu öffnen. Und eigentlich habe ich meine erste Auszeichnung nicht für die Wissenschaft bekommen, sie war für dieses Design und das schaffte es in eine landesweite Zeitung. Und jetzt mache ich Logos und dieses hier ist mein Favorit für die Australier hier. Das ist mein neuester Aufkleber für die Stoßstange, den ich für sehr wichtig halte. Und, oh, ich habe die japanische Flagge neu gestaltet. Nun, ich hoffe, das ist gut. Außerdem musste man in den 60ern Gitarre spielen, sonst hätte man nicht auf Partys gekonnt. Also musste ich das auch machen. Desweiteren war die Architektur eine wichtige Sache für mich. Das architektonische Werk, das wirklich am wichtigsten war, war das hier, Buckminster Fullers Kuppel, die auf einer Expo war, die wir besuchten. Und sie war maßgeblich bei der Entscheidung, wie C60 aufgebaut ist. Da ist sie also nun. Sie werden niemals wissen, wann Ihre anderen Ideen wichtig sein könnten. Und ich glaube, das ist heute ein Thema. Lektion 2. Verkünde deine Theorie. Um die seltsamen Teilchen in ihren etwas merkwürdigen Eigenschaften zu verstehen, hatte Wentzel einmal einen Begriff eingeführt, den nannte er das Spurion. Dieses Spurion war ein etwas komisches Elementarteilchen. Es war nämlich gar kein Teilchen, d.h. es hatte weder Energie noch Impuls noch einen Ort, sondern es hatte nur noch einen Isospin und eine Parität. Ich kann als anschaulichen Vergleich etwa nur finden die Katze, die in dem Märchen von „Alice in Wonderland“ vorkommt. Da ist von einer Katze die Rede, die durch einen Spiegel verschwindet. Und dann verschwindet zuerst der Schwanz und dann der Körper und dann der Kopf der Katze und es bleibt nur das hämische Grinsen der Katze im Raum stehen. Nun, dieses Grinsen der Katze ist sozusagen der Isospin der Spurionen. Lektion 3. Verteidige deine Theorie. Das sind jetzt Theorien. Aber es ist eine gute Theorie, wirklich eine gute Theorie. Nicht wahr, eine Theorie braucht gar nicht wahr sein. Man hat nur die Bedingung: Bitte sprechen Sie was Sie wollen, aber immer ein bisschen lächeln dazu, nicht wahr? Also ich sage diese Theorie mit ein bisschen Lächeln und…(Lachen.) Lektion 4. Nutze dein Wissen, um zu überleben. Nun, Feuer in der Arktis zu machen, um Essen zu kochen, ist oft eine Herausforderung. Wenn man hungrig ist, wenn einem kalt ist, wenn man erschöpft ist, ist natürlich nichts besser als eine warme Mahlzeit. Und hier ist unser Führer Alex, der die Kunst des Brotbackens perfektioniert hat. Ich meine, dieser Kerl verdient einen Nobelpreis fürs Backen, dafür so etwas in der Arktis zustande zu bringen. Aber im Grunde hatte er ein heißes Feuer mit Steinen am Boden und eine kleine Plattform. Er backte Brot, das wir einfach nur genossen haben. Und es gab noch anderes leckeres Essen, das für uns zubereitet wurde. Und das hier ist Chris, der etwas entwickelt hat, das Starbucks in Betracht ziehen sollte. Das nennt sich Cowboy-Kaffee. Man lässt einen Topf voller Kaffeesatz kochen und dann zentrifugiert man das Ganze mit dieser Bewegung im Uhrzeigersinn, wobei eine braune Flüssigkeit ausfließt, die den Körper mit einer Energie versorgt, wie Sie es noch nie zuvor gesehen haben. In seinem letzten Willen verlangte Alfred Nobel, dass die Preise an Personen verliehen werden, deren Erfindungen oder Entdeckungen diejenigen mit dem größten Nutzen für die Menschheit sind. Und ich denke, es ist sehr wichtig, diese Aussage nicht zu vergessen. Die Forschung, der wir in unseren Laboratorien nachgehen, ist neuartig, sie ist aufregend. Aber letztendlich sollten wir nicht vergessen, wie sie angewandt werden kann, um die Menschheit und die Welt, auf der sie lebt, zu schützen. Nun, das war mein Vortrag und ich glaube, es ist nun Zeit fürs Mittagessen. Ich danke Ihnen sehr.

How to Become a Nobel Laureate (2014)

Tips from Laureates Kroto, Heisenberg, Szent-Györgyi and Agre to successfully master the traps of a scientific career

How to Become a Nobel Laureate (2014)

Tips from Laureates Kroto, Heisenberg, Szent-Györgyi and Agre to successfully master the traps of a scientific career

Abstract

Advises of Nobel Laureates Harry Kroto, Werner Heisenberg, Albert Szent-Györgyi and Peter Agre to successfully master the traps of a Nobel Laureate’s scientific career guide you through our Mini Lecture "How to become a Nobel Laureate".

Cite


Specify width: px

Share

COPYRIGHT

Cite


Specify width: px

Share

COPYRIGHT