Arbeitsmarkt und Niedriglohnsektor

Labour Markets and Low-Wage Work

  • Wirtschaftslehre, WiSo/Politik, Politik/SoWi, Religion/Ethik
  • Sekundarstufe II
  • 2 Unterrichtsstunden
  • Video, Arbeitsblatt, Didaktik/Methodik, Ablaufplan
  • 4 Arbeitsmaterialien

Diese Unterrichtseinheit zum Thema „Arbeitsmarkt und Niedriglohnsektor“ führt anhand eines Erklärfilmes in die Grundfragen beschäftigungspolitischer Steuerung und daraus resultierender Einkommensverteilung ein. Die Schülerinnen und Schüler werden dabei anhand einer Podiumsdiskussion auch mit Erfahrungen aus ihrem realen Alltag konfrontiert.

BESCHREIBUNG DER UNTERRICHTSEINHEIT

Die Schülerinnen und Schüler erarbeiten sich in mehreren Lernrunden die Grundmechanismen des Arbeitsmarktes sowie die Vor- und Nachteile von Niedriglohn-Arbeitsplätzen. In diesem Zusammenhang wird auch die Diskussion um die Auswirkungen eines gesetzlichen Mindestlohnes thematisiert. Zielsetzung soll nicht nur sein, dass die Lernenden den eingeengten Handlungsspielraum staatlicher Arbeitsmarktpolitik verstehen, sondern auch individuelle Meinungen zur aktuellen Beschäftigungspolitik entwickeln und argumentativ üben.

Unterrichtsablauf

Inhalt
Sozial-/Aktionsform

Einstieg

Die Schülerinnen und Schüler tauschen sich über die provokante Einstiegsfolie aus und definieren die Unterschiede zwischen einem Arbeitnehmer und einem Sklaven. (Arbeitsblatt 1)

stummer Impuls, Plenum

10 Minuten

Erarbeitungsphase I

Die Lernenden erarbeiten sich das Wesen und die Besonderheiten des Arbeitsmarktes und setzen sich auf der Basis des Erklärfilms „Arbeitsmärkte“ mit den neoliberalen Vorschlägen des Nobelpreisträgers Christopher Pissarides zur Schaffung neuer Arbeitsplätze auseinander. Gruppenarbeit, Schülervortrag(Arbeitsblatt 2)

Gruppenarbeit, Schülervortrag

25 Minuten

Erarbeitungsphase II

Die Lernenden setzen sich mit den Vorteilen und Risiken der Arbeitsmarkt-Politikvarianten Niedriglohnarbeitsplätze und Mindestlohn auseinander und üben die entsprechenden Argumentationsstränge in freier Rede. (Arbeitsblatt 3)

Gruppenarbeit

25 Minuten

Vertiefung

Die Schülerinnen und Schüler argumentieren rollen- und interessensspezifisch im Rahmen einer Podiumsdiskussion zum Thema „Neue Dienstleistungsjobs auf 450 Euro-Basis – Fluch oder Segen?“. (Arbeitsblatt 4)

Gruppenarbeit, Podiumsdiskussion

30 Minuten

Didaktisch-methodischer Kommentar

Der Themenbereich Arbeitsmarkt und Niedriglohnsektor im Unterricht

Eine florierende Wirtschaft und gut dotierte Arbeitsplätze sind für den Wohlstand und sozialen Frieden unseres Landes zentral. Da ein freier Güter- und Arbeitsmarkt dies erfahrungsgemäß nicht leisten kann, sind staatliche Eingriffe zwingend erforderlich.

Vorkenntnisse

Die Unterrichtseinheit setzt keine speziellen Kenntnisse aufseiten der Lernenden voraus. Es wäre allerdings hilfreich, wenn die Schüler bereits eine Vorstellung des Begriffes „Markt“ hätten.

Didaktische Analyse

Die Lernenden müssen erkennen, dass auch der „Arbeitsmarkt“ im Kern ein „Markt“ ist, der sich nach den Gesetzen von Angebot und Nachfrage richtet. Auch staatliche Eingriffe, wie zum Beispiel die Einführung eines Mindestlohnes, müssen sich daran orientierten. Gleichzeitig muss der Gesetzgeber die Folgen seiner Eingriffe bedenken: Führt etwa die Einführung von steuer- und sozialversicherungsbegünstigten Minijobs zu mehr Wohlstand oder zu einem immer stärkeren Auseinandertriften von Arm und Reich?

Methodische Analyse

Arbeitsmarktpolitische Überlegungen werden für die Lernenden umso erfahrbarer, je mehr sie methodisch veranlasst werden, das Problem auf sich zu beziehen und persönlich Stellung zu nehmen oder fiktive Entscheidungen zu treffen.

Unterrichtsmaterial

Unterrichtsmaterial zum Download

Dieses Arbeitsblatt zum Themenbereich Arbeitsmarkt und Niedriglohnsektor dient als provokante Einstiegsfolie. Die Lernenden definieren die Unterschiede zwischen einem Arbeitnehmer und einem Sklaven.

Dieses Arbeitsblatt zeigt die Grundmechanismen des Arbeitsmarktes auf und hinterfragt neoliberale arbeitsmarktpolitische Vorschläge aus den USA.

Dieses Arbeitsblatt zum Thema Arbeitsmarkt thematisiert die Vor- und Nachteile von Niedriglohnarbeitsplätzen und der Einführung von Mindestlöhnen.

Dieses Arbeitsblatt zum Thema Arbeitsmarkt lädt die Schülerinnen und Schüler mit Rollenkärtchen zu einer Podiumsdiskussion über Minijobs ein.

Teaching Guides for Download

Dieses Worksheet zum Themenbereich Arbeitsmarkt und Niedriglohnsektor dient als provokante Einstiegsfolie. Die Lernenden definieren die Unterschiede zwischen einem Arbeitnehmer und einem Sklaven. Hier können Sie das Arbeitsblatt auf Englisch herunterladen.

Dieses Worksheet zeigt die Grundmechanismen des Arbeitsmarktes auf und hinterfragt neoliberale arbeitsmarktpolitische Vorschläge aus den USA. Hier können Sie das Arbeitsblatt auf Englisch herunterladen.

Dieses Worksheet zum Thema Arbeitsmarkt thematisiert die Vor- und Nachteile von Niedriglohnarbeitsplätzen und der Einführung von Mindestlöhnen. Hier können Sie das Arbeitsblatt auf Englisch herunterladen.

Dieses Worksheet zum Thema Arbeitsmarkt lädt die Schülerinnen und Schüler mit Rollenkärtchen zu einer Podiumsdiskussion über Minijobs ein. Hier können Sie das Arbeitsblatt auf Englisch herunterladen.

Externe Links

Unter diesem Link finden Sie eine verständliche Darstellung der Arbeitsmarkttheorien.

Unter diesem Link finden Sie Pro- und Contra-Argumente zum Mindestlohn.

Hier finden Sie mehr Informationen zum Niedriglohnsektor in Deutschland.

Hier finden Sie mehr Informationen zu Altersarmut und Kinderarmut in Deutschland.

Vermittelte Kompetenzen

Fachkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler

  • erläutern die Funktionsweise des Arbeitsmarktes.
  • können Vor- und Nachteile von Niedriglohnsektoren und Mindestlöhnen darstellen und persönlich beurteilen.
  • können die sozialen Folgen von einem Anwachsen der Geringverdiener und Minijobbern.

 

Medienkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler

  • können den Informationsgehalt eines Erklärvideos erfassen, strukturiert und aufgabengenbezogen wiedergeben und anwenden.
  • recherchieren Hintergrundinformationen im Internet recherchieren.
  • können die Glaubwürdigkeit und Interessensbezogenheit von Internetinformationen beurteilen.

 

Sozialkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler

  • arbeiten konstruktiv in Teams zusammen und setzen sich mit den Arbeitsergebnissen anderer Gruppen respektvoll auseinander.
  • entwickeln Fachwissen und Werturteile, die sie auch gegenüber anderen vertreten können.
  • können ihre persönlichen Meinungen und Werthaltungen argumentativ vortragen und verteidigen.

 

Arbeitsmärkte (2014): Diese Mini Lecture untersucht die Beziehungen von Arbeitsproduktivität und Niedriglohnsektor.